Viel Engagement für Andere

Sarah Riedel ist auf vielen Feldern aktiv.Foto: E. Skowronek

Gymnasium Langenhagen: Schülersprecherin Sarah Riedel gewinnt den „Zonta-Preis“

Die 17-jährige Sarah Riedel, Schülerin des zwölften Jahrgangs des Gymnasiums und Schülersprecherin der Schule, hat auf regionaler Ebene den Preis des Zonta- Clubs Hannover gewonnen. Um diesen Preis können sich junge Frauen bewerben, die großes Engagement in Schule und gemeinnützigen Einrichtungen zeigen und sich auch um internationale Kontakte bemühen. Zonta ist ein weltweiter Zusammenschluss berufstätiger Frauen, deren Ziel es ist, „die Stellung der Frau im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern". In Deutschland gibt es mittlerweile 115 dieser Clubs mit rund 3.500 Mitgliedern. Der „Young Women in Public Affairs Award“, um den sich Sarah erfolgreich beworben hat, ist ausgeschrieben für 16- bis 20-jährige Oberstufenschülerinnen, die sich für die Schulgemeinschaft engagieren oder andere ehrenamtliche Tätigkeiten für die Allgemeinheit ausüben. Der Zonta-Club Hannover hat den Preis zum fünften Mal ausgeschrieben.

Für ihre Bewerbung musste Sarah einen umfangreichen Fragebogen ausfüllen, Stellung nehmen in Bezug auf die Situation von Frauen in Deutschland und der Welt, Kenntnisse nachweisen, über Organisationen, die sich für Frauen und Frauenrechte einsetzen. Sich für ihre Mitschüler eingesetzt und sich für schulische Belange engagiert hat sich Sarah nach eigenen Angaben schon seit Grundschulzeiten. Intensiviert hat sie dieses Engagement aber in den letzten Jahren. Seit 2007 arbeitet sie schon im Vorstand des Schülerrates des Gymnasiums mit, seit 2009 ist sie die Sprecherin des Gremiums. Auch im Schulvorstand ist sie seit 2008 aktiv. Arbeit im Schülerrat, in verschiedenen Ausschüssen der Schule, in der Mediations-AG und bei den „Streitschlichtern“ sind nur einige der Aufgaben, die sie für die Schulgemeinschaft übernommen hat. Darüberhinaus engagiert sie sich bei den Pfadfindern und hat über Internetkontakte im letzten Sommer sechs Wochen in Australien an einer Schule als Assistentin im Deutschunterricht gearbeitet. Nach dem Erfolg auf regionaler Ebene steht jetzt die Bewerbung auf der Distriktebene an. Aber am 8.6 2010 wird Sarah erst einmal in Begleitung ihrer betreuenden Lehrerinnen Anne Zoske und Anke Müller zur Preisverleihung nach Hannover fahren.