Viel Input und Angebote

Tauschten sich aus (von links): Susanne Wöbbekind, Simone Bertram und Sabine Frey.

Mitten im Leben: Veranstaltung lockt mehr als 50 Teilnehmer

Langenhagen. "Ich habe mich total über die Einladung zu dieser besonderen Veranstaltung gefreut, sonst denkt ja niemand an unsere Altersgruppe. Die Einladung kommt für mich genau zum richtigen Zeitpunkt." Diese oder ähnlich begeisterten Rückmeldungen konnte man von vielen hören, die sich von der Einladung der Elisabethkirche zu einem Nachmittag für Menschen ab 40 hatten ansprechen lassen. Mehr als 50 Frauen und Männer kamen jetzt im Martinshaus der Elisabethkirchengemeinde zusammen, um sich mit ganz unterschiedlichen Themen auseinander zu setzen. "Sehr viele haben sich für das Themenangebot "Das bin ich! Wo komme ich her - wo will ich hin interessiert", stellte Pastorin Bettina Praßler-Kröncke fest. Sie hatte dieses Projekt zusammen mit einem Team Ehrenamtlicher entwickelt. Die Klärung der eigenen Lebenssituation und die Frage, wie es in der zweiten Lebenshälfte weitergehen soll, ist für viele, die in der Mitte des Lebens angekommen sind, ein Thema.
Weitere fünf Themenwerkstätten standen den Nachmittag über den Teilnehmenden zur Auswahl. Bei dem Angebot "Redezeit" wurde engagiert über das Thema "Migration und Integration" diskutiert, während Eltern im Raum nebenan über Erziehungsfragen sprachen. Großes Interesse fand auch das Themenangebot "Was ich schon immer mal machen wollte, aber nicht alleine", dessen Teilnehmer sich zu einem weiteren Treffen im Martinshaus verabredet haben.
"Wir haben da in kurzer Zeit den Teilnehmern so viel Input und Angebote gegeben - da hätten wir auch eine ganze Woche mit füllen können," stellte Kirstin Steinmeyer-Bochnig vom Projektteam am Ende der Veranstaltung fest. Bei leckeren Schnittchen und einem Glas Wein ließen sich alle die Erlebnisse des Nachmittags noch einmal durch den Kopf gehen.
"Es ist so schön, dass hier alle aus Langenhagen kommen. So kann man einmal mal ganz unverbindlich Menschen kennen lernen, die ganz in der Nähe wohnen," freute sich Sabine Frey zusammen mit anderen Teilnehmerinnen, die sich auch auf jeden Fall wiedertreffen werden.