Viel Licht soll für Wohlbehagen sorgen

Elke Zach informiert über die Pläne für den Neubau des Gemeindehauses. (Foto: G. Gosewisch)

Emmausgemeinde bereitet Neubau vor, Party am 25. Juni

Langenhagen (gg). „Jetzt wird mit der Abrissparty sichtbar, dass es losgeht“, sagt Elke Zach, Kirchenvorsteherin der Emmaus-Gemeinde mit Blick auf den Zeitplan für den Neubau des Gemeindehauses, das im Herbst 2018 bezugsfertig sein soll. Da für viele Gemeindemitglieder gute Erinnerungen an dem Altbau hängen und noch viel Arbeit für das Räumen bevorsteht, soll am Sonntag, 25. Juni, nach dem 10-Uhr-Gottesdienst noch einmal gemeinsam gefeiert werden. „Ganz im Stil der 50er Jahre, wie das Gebäude auch, das im August weichen muss“, sagt die Kirchenvorsteherin. Lange habe der Kirchenvorstand die Chancen für eine Sanierung geprüft. „Doch finanziell ist dies nun die richtige Entscheidung, und mit der Raumaufteilung haben wir dann viel mehr Möglichkeiten“, sagt Elke Zach. Viel Glas wird verbaut, soll für eine gute Atmosphäre und einen einladenden Charakter sorgen. 830.000 Euro wird der Neubau kosten, bei einer Sanierung des Altbaus hätte der Preis ähnlich gelegen. Landeskirche und Kirchenkreis übernehmen von den Kosten 230.000 Euro. Die Emmaus-Gemeinde trägt die Hauptlast, hat aber bereits Reserven angelegt und muss nur für 150.000 Euro Kredit aufnehmen. Die Gemeindearbeit soll während der Bauzeit provisorisch angeboten werden - je nachdem, wenn Platz gefunden wird. Elke Zach ist zuversichtlich. Sie sagt: „2.800 Gemeindemitglieder gibt es in Emmaus. In den neuen Räumen wollen wir mehr Begegnungen ermöglichen, einen sozialen Raum schaffen.“ Für die Vorbereitung der Abrissparty bittet sie um Meldung von Menschen, die in der Emmauskirche konfirmiert, getauft oder getraut wurden unter E-Mail Elkezach3@aol.com. Möglichst viele persönliche Geschichten sollen gesammelt werden.