Viel Musik und stimmungsvolle Atmosphäre

Der Weihnachtsmarkt an der Elisabethkirche bot den Besuchern eine stimmungsvolle Atmosphäre. (Foto: D. Lange)

Gelungener Weihnachtsmarkt an der Elisabethkirche

Langenhagen (dl). Das über drei Tage abgelaufene, dicht gedrängte Musikprogramm in der Elisabethkirche, welches das Treiben zwischen den weihnachtlich dekorierten Holzbuden auf dem Kirchplatz auf das Angenehmste flankierte, ist aufgrund seiner großen stilistischen Bandbreite von Barock bis Jazz sicherlich einer der Gründe für die außerordentliche Popularität des Weihnachtsmarktes rund um die Kirche. Hier hatten besonders lokale Musikgruppen die Chance, sich auch mal vor großem Publikum zu präsentieren, denn die Kirche war ständig gut gefüllt mit interessierten Zuhörern. Wer sich darauf einließ, konnte auch die ganzen drei Tage, von Freitag bis Sonntag, der Musik zuhören und hätte vielleicht nicht einmal das Gefühl gehabt, draußen etwas verpasst zu haben. Stimmt natürlich so nicht, denn der Weihnachtsmarkt hatte noch viel mehr zu bieten. Weihnachtliches Kunsthandwerk, für die Kinder das beliebte Kasperle-Theater und das Karussell sowie die üblichen Zutaten wie Glühwein, Schmalzkuchen und gebrannte Mandeln, ohne die der Weihnachtsmarkt nicht denkbar wäre. Wobei sich auf dem kulinarischen Sektor, wenn schon keine Trendwende, so doch aber eine interessante Erweiterung des Angebots abzeichnete. Eine vegane Schmalzstulle, zu haben am Glühweinstand der Elisabethkirche und gut geeignet als solide Grundlage für alkoholhaltige Heißgetränke. Wem eher der Sinn nach einer kleinen Kaffeepause mit einem Stück Kuchen stand, für den war die Kaffeestube im Gemeindehaus die erste Adresse. Zumindest am Anfang, als die Kuchenauswahl noch groß war. Wer dagegen erst am Sonntagnachmittag kam, der musste sich am Ende nur noch mit Kaffee bescheiden. Über 30 gespendete Kuchen und Torten hatten inzwischen ihre Liebhaber gefunden. Die Gemeinde freut es, kommt doch der Erlös aus dem Verkauf zur Hälfte der Kantorenstelle zugute. Außerdem soll die Bühne im Gemeindehaus mit einem neuen Vorhang ausgestattet werden. Dank des günstigen Wetters - es blieb durchwegs trocken - kamen in diesem Jahr so viele Besucher, wie lange nicht mehr.