Viele Aktivitäten ermöglicht

Förderverein der Musikschule wird immer wichtiger

 
Langenhagen (kr). Seit fast 20 Jahren besteht der Verein der Freunde und Förderer der Musikschule der Stadt Langenhagen, und er ist längst zu einem unverzichtbaren Bestandteil für diese Institution geworden. In Zeiten immer knapperer Kassen der Kommunen hat der Förderverein an Bedeutung eher zugenommen. Der Verein ist eine Gemeinschaft von Eltern der Musikschüler, Lehrern der Musikschule, ehemaligen Absolventen sowie Geschäftsleuten und Langenhagener Bürgern. "Die aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen resultierenden Gelder", so betonte der 2. Vorsitzende des Fördervereins Stefan Polzer jetzt auf dessen Jahreshauptversammlung, " wurden auch im Jahr 2009 wieder zur Unterstützung unterschiedlichster Aktivitäten der Musikschule eingesetzt., die nicht durch die Unterrichtsgebühren abgedeckt sind." So wurden unter anderem die Buskosten für ein Probenwochenende des Jugendblasorchesters übernommen und einheitliche T-Shirts für zwei Musiziergemeinschaften angeschafft. "Besonders wichtig war es für uns auch im vergangenen Jahr", so betonte Stefan Polzer, "dass wir wieder in der Lage waren, bei einigen Eltern finanzielle Engpässe zu überbrücken und so auch sozial benachteiligten Schülern die Teilnahme an Musikfreizeiten zu ermöglichen."  Maßnahmen dieser Art, so der 2. Vorsitzende, werde es sicherlich auch im Jahr 2010 geben, spätestens bei der schon traditionellen zehntägigen sommerlichen Musikfreizeit auf der Insel  Wangerooge: "Zu dieser beliebten Veranstaltung, an  der rund 100 Musikschüler und fünf Lehrkräfte teilnehmen, steuert der Förderverein rund 6000 Euro bei." Hinzu kommen in diesem Jahr noch einige Probewochenenden.
Zum Auftakt der Jahreshauptversammlung hatte der 1. Vorsitzende Bernd Müller die Teilnehmer begrüßt. Kassenwart Hamidou Bouba präsentierte in seinem Bericht einen aktuellen Bestand von 8500 Euro. Als Schriftführer fungierte Musikschulleiter Manfred Unger. Dem Förderverein gehören zur Zeit 83 Mitglieder an. Der Mindestbeitrag für das ganze Jahr beträgt lediglich 15 Euro.