Viele neue Stücke werden fleißig geübt

Thomas Moeck (von links), Kathrin Knake, Ortrud von Glahn und Siggi Ristig sind im Vorstand der Akkordeonfreunde aktiv. (Foto: A. Fendel)

Jahresplan der Akkordeonfreunde aufgestellt

Langenhagen. Bei der Jahresversammlung der Akkordeonfreunde wurden für die Vorstandsarbeit Kathrin Knake als erste Kassiererin und Monika Meyer-Dutz als zweite Kassenprüferin gewählt. Zum Jahresrückblick und zur Vorschau berichtet Andreas Fendel von den Akkordeonfreunden: "So ereignisreich wie das letzte Jahr aufgehört hat, fängt auch das Jahr 2018 für die Akkordeonfreunde an."
Mit viel Fleiß haben die Vorbereitungen für das nächste Jahreskonzert begonnen, das bereits am 28. April in der Aula des Schulzentrums stattfindet. Gemeinsam haben die musikalische Leiterin Olga Debrere und die Musiker der Orchestren „Vive l’Accordeon“ und „Con Brio“ die neuen Stücke auserkoren, welche nun einstudiert werden, um sie Ende April den Zuhörern vorzutragen.
Als weiteren Höhepunkt in diesem Jahr fahren die Spieler des Orchesters „Con Brio“ im September für ein Übungs- und Freizeitwochenende nach Wernigerode. Hier wird neben den Proben auch das reichhaltige Freizeitangebot genutzt werden und der Spaß nicht zu kurz kommen.

Den alljährlichen musikalischen Jahresabschluss in der Weihnachtszeit bildet wieder das traditionelle Weihnachtskonzert in der Elisabethkirche am zweiten Advent.

Bereits in Vorbereitung ist eine Konzertreise für das nächste Jahr. Mit dem bekannten Temperament wird dann das Orchester „con brio“ auch über die Stadtgrenzen von Langenhagen hinaus das Publikum in ihren Bann ziehen und neue Fans dazu gewinnen.

Neben den älteren Spielern, sind auch die ganz jungen Spieler fleißig und mit Freude und Begeisterung unter der Leitung von Dunja Wagner dabei. Die Langenhagener Akkordeonfreunde bieten nach wie vor eine musikalische Früherziehung für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren an. Aktuell gibt es noch freie Plätze, immer donnerstags von 16.30 bis 17.15 Uhr im Vereinsraum, Stadtparkallee 25. Auskunft gibt Ortrud von Glahn: Telefon (0511) 73 15 32.