Virtuose Blechbläser

Soirée in der Elisabethkirche am 19. Februar

Langenhagen. Die Kantorei der Elisabethgemeinde präsentiert am Sonntag, 19. Februar, die erste Soirée im Jahr 2017 um 17 Uhr mit virtuoser Blechbläsermusik von Heinrich Schütz bis Benny Goodman. Hannover Brass liefert einen musikalischen Spaziergang durch vier Jahrhunderte in der Elisabethkirche an der Walsroder Straße, Kirchplatz.
Heinrich Schütz gilt als der bedeutendste deutsche Komponist des Frühbarocks. Um das Jahr 1619 verarbeitete er seine Reise nach Venedig in der Vertonung der Psalmen Davids. Eine der wirkungsvollsten Kompositionen ist der Choral „Jauchzet dem Herrn, alle Welt“. Mirco Meutzner, Trompeter bei Hannover Brass, hat diesen Choral klangprächtig für sein Blechbläserensemble arrangiert.
Daneben erklingen im Programm die „Galliard Battaglia“ von Samuel Scheidt, der Choral „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ von Johann Sebastian Bach und zwei Sätze aus dem bekannten Ballett „Der Nußknacker“ von Peter Tschaikowsky.
Ein Höhepunkt im wieder reichhaltigen und spannenden Musikprogramm von Hannover Brass ist die Suite „ Ein Londoner in New York“ , eine Originalkomposition für Blechbläserensemble von Jim Parker. Hier wird der „Amerikaner in Paris“ auf den Kopf gestellt, erlebt doch der Londoner im Grand Central Station von New York, im Central Park oder auch in Harlem einige musikalische Überraschungen.
Dass sich in den Reihen von Hannover Brass hervorragende Solisten befinden, wird durch die Ballade „Jeanie with the light brown Hair“ meisterhaft von Rolf Gaedeke an der Posaune bewiesen werden.
Wie in all den vorangegangenen Konzerten in der Elisabethkirche spannen die Musiker um ihren Leiter Thomas Eickhoff einen großen musikalischen Bogen, denn natürlich darf auch ein Ausflug in die Swing-Aera nicht fehlen. Einer der bekanntesten Titel im Repertoire der Benny-Goodman-Big-Band war „Sing, Sing, Sing“. Mit Unterstützung ihres Schlagzeugers Maximilian Thuman wird Hannover Brass die Besucher des Konzertes zum mitswingen animieren.