Von Bethlehem nach Krähenwinkel

Michael Hannemann (von links) aus dem Partnerschaftskreis Stadl-Paura, Daniela Olschewski, Letizia Olschewski, Grundschulleiterin Gabriela Kasten, und Bürgermeister Andreas Hartfiel unterstützten die Friedenslicht-Aktion. (Foto: D. Lange)

Grundschülerin Letizia Olschewski brachte Friedenslicht

Krähenwinkel (dl) Für die neunjährige Letizia Olschewski war es eine aufregende und spannende Reise. Sie hatte das Glück, unter allen Schülern der beiden vierten Klassen der Grundschule für die Fahrt nach Stadl-Paura und nach Linz in Oberösterreich ausgelost zu werden, um von dort das Friedenslichtnach Krähenwinkel zu bringen. Die Friedenslichtaktion als Sinnbild des Weihnachtsfriedens geht, wie man weiß, auf eine Initiative des Österreichischen Rundfunks (ORF) und der Pfadfinder zurück. In diesem Jahr steht die Aktion Friedenslicht, welches seit mittlerweile 30 Jahren von Bethlehem aus in viele Städte und Gemeinden getragen wird, unter dem Motto: „Frieden: Gefällt mir - ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“. Zuvor nahmen Letizia und viele andere Kinder aus Deutschland und Österreich im Rahmen einer landesweit ausgestrahlten Livesendung aus dem ORF-Fernsehstudio in Linz die kleine Laterne mit dem Friedenslicht in Empfang. Für deren gefahrlosen Transport die Deutsche Bahn im Übrigen extra ein Merkblatt herausgegeben hat, welches genaustens die dafür vorgesehenen Sicherheits- und Brandschutzvorschriften auflistet. Im Anschluss an den Gottesdienst in der Matthias-Claudiuskirche zur Übergabe des Friedenslichtes hatten die Besucher wie in jedem Jahr die Möglichkeit, ein eigenes Licht daran zu entzünden und nach Hause zu tragen. Gestaltet wurde der Gottesdienst am Vorweihnachtsabend wieder, auch dies eine langjährige Tradition, von den Kindern der vierten Klassen der Grundschule unter der Leitung von Gabriela Kasten gemeinsam mit dem Posaunenchor und dessen künstlerischem Leiter, Robert Klassen.