Vor mehr als zehn Jahren ins Auge gefasst

Der Vorstand des TSV KK hat jetzt die Zügel fest in der Hand (von links): Hannes Milatz, Marina Becker, Oliver Kussauer und Jürgen Pigors.Foto: O. Krebs

Grundstein für Vereinsheim des TSV KK gelegt

Krähenwinkel (ok). Wie heißt es so schön: Das war eine ganz schön schwere Geburt. Die ist für den TSV KK zwar noch nicht zu Ende, um im Bilde zu bleiben, aber die Schwangerschaft ist auf dem besten Wege. Denn: Der Grundstein für das neue zweistöckige Vereinsheim wurde jetzt gelegt, der Kostenrahmen von rund 2,2 Millionen Euro kann voraussichtlich eingehalten werden. Bereits vor mehr als zehn Jahren sind die Planungen für ein neues Sportheim angeschoben worden. Bürgermeister Friedhelm Fischer merkte an, dass die Vorbereitungen von Vereinsseite teilweise zäh gewesen seien, die Finanzierung jetzt aber stehe und durchgestartet werden könne. Spätestens in einem Jahr würden die Sportler sich hier treffen können. Architekt Jean-Claude Honoré ging in seiner Rede darauf ein, dass bei den ersten Überlegungen Ende der 90er Jahre zunächst von einer Sanierung des Bestandes ausgegangen worden sei. Um die Belastung möglichst gering zu halten, übernimmt der TSV KK eine Menge Eigenleistungen. Außerdem läuft noch bis Mitte August ein Projekt „Bausteinspende“. Die Spenderin oder der Spender können sich bei einer Zuwendung ab 50 Euro, einen Baustein mit ihrem Namen gravieren und in die Fassade des Gebäudes einmauern lassen. Wer will, kann sich dann noch auf einer Spendentafel verewigen lassen. Nähere Infos auf der Homepage des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide.