Vorbehalte gegen psychisch Kranke abbauen

Doppelspitze für zwei KRH-Fachkliniken

Langenhagen. Professor Marc Ziegenbein als neuer Ärztlicher Direktor und Johannes Brack als neuer Kaufmännischer Direktor der KRH Psychiatrie in Wunstorf und Langenhagen haben ihren Dienst angetreten. Beide Psychiatriefachkliniken werden gemeinsam geführt. Der 42-jährige Ziegenbein wechselt von der Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie der MHH ins KRH, wo er seit 2006 leitender Oberarzt war. Der 30-jährige Diplom-Kaufmann Johannes Brack ist seit 2010 im KRH beschäftigt, zuletzt als Leiter Administration im Virtuellen Klinikum Ost (Agnes-Karll Laatzen, Großburgwedel und Lehrte).
Der neue Ärztliche Direktor ist in Hannover geboren und machte sein Abitur an der Ricarda Huch Schule in Hannover. Er studierte von 1992 bis 1998 Humanmedizin in Göttingen und in Hannover, im Praktischen Jahr absolvierte er einen Auslandsaufenthalt in den USA (New York/Cornell University). Die Weiterbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie absolvierte er am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München und an der MHH.
Ziegenbein verfügt über eine breite klinische Expertise, die das gesamte Spektrum der Behandlung von psychischen Erkrankungen umfasst. Zu seinen klinisch-wissenschaftlichen Schwerpunkten gehören neben der Versorgung von chronisch psychisch Kranken die Behandlung von Menschen mit Migrationshintergrund und die Auswirkung von körperlicher Aktivität und Sport auf die psychische Befindlichkeit. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen, die Ergebnisse in den klinischen Alltag einfließen zu lassen, um die Versorgung weiter zu verbessern und Vorbehalte gegenüber psychischen Erkrankungen abzubauen.
Für wissenschaftliche Arbeiten erhielten Ziegenbein und Mitglieder seiner Arbeitsgruppen verschiedene Preise, Stipendien und Förderungen unter anderem von der Max-Planck-Gesellschaft und der Robert-Enke-Stiftung. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der stetigen Verbesserung der studentischen Lehre und der Aus-, Fort- und Weiterbildung des ärztlichen Nachwuchses. Für sein Engagement in diesem Bereich wurde Ziegenbein auch mit einem Lehrpreis der MHH ausgezeichnet.
Um gut auf die zukünftigen Herausforderungen, insbesondere das neue Entgeltsystem für die Psychiatrie und Psychotherapie vorbereitet zu sein, ist er in verschiedenen Fachgremien wie beispielsweise dem Landesfachbeirat für Psychiatrie tätig. Zu seinen Zielen in der KRH Psychiatrie gehört der Ausbau der ambulanten und teilstationären Versorgungsangebote.
Professor Ziegenbein lebt mit seiner Frau in Hannover. Er ist gern auf Reisen, wo man ihn wandernd in Südfrankreich antreffen kann.
Der neue Kaufmännische Direktor Johannes Brack hat Betriebswirtschaftslehre an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt mit Schwerpunkten Finanzierung, Controlling und Steuern studiert (Abschluss Diplom Kaufmann). Auslandsaufenthalte in Polen (Erasmus Austauschsemester) und den Vereinigten Arabischen Emiraten (Praktikum Bayer Middle East FZE) sowie studienbegleitende Praktika bei der Kerckhoff-Klinik, Siemens (Healthcare Consulting), Bayer und Ernst&Young (M&A) rundeten die Ausbildung ab. Zudem hat er 2011 ein berufsbegleitendes MBA-Studium an der Universität Hamburg mit dem Schwerpunkt Gesundheitsmanagement abgeschlossen.
Seine ersten Berufsjahre hat Brack als Assistent des Medizinischen Direktors der privaten Klinikgruppe Asklepios verbracht. 2010 ging er ins KRH, wo er zunächst im Rahmen eines Nachwuchsführungsprogramms mit verschiedenen Stationen in den KRH-Zentralbereichen und im Direktorium VKL Ost tätig war.
Johannes Brack ist ledig und wohnt in Hannover. Sein Lieblingshobby ist Segeln. Beim Regattasegeln in der internationalen Bootsklasse Flying Dutchman schaffte er den 1. Platz bei der Kieler Woche 2013.