Vorschläge für Wahlhelfer

Frist bis zum 15. August

Langenhagen. Das Wahlgebiet der Stadt Langenhagen wird zur Landtagswahl in 47 Wahlbezirke eingeteilt. Für diese Wahlbezirke müssen Wahlvorsteherinnen, Wahlvorsteher, Schriftführerinnen, Schriftführer, Beisitzerinnen und Beisitzer berufen werden.
Gemäß Paragraph 5 Absatz 3 der Niedersächsischen Landeswahlordnung (NLWO) werden die im Wahlgebiet vertretenen Parteien und Wählergruppen hiermit aufgefordert, für jeden Wahlbezirk Wahlberechtigte vorzuschlagen, die in die Wahlvorstände berufen werden können. Die Vorschläge können bis zum 15. August bei der Stadt Langenhagen, Wahlamt/Bürgerbüro, Marktplatz 1, 30853 Langenhagen, E-Mail: wahlamt@langenhagen.de eingereicht werden.
Daneben können sich Wahlberechtigte, die sich freiwillig als Wahlhelferin oder Wahlhelfer zur Verfügung stellen möchten, ab sofort unter der oben genannten Adresse oder unter den Telefonnummern (05 11) 73 07 – 92 91 und – 91 91
melden.
Die Mitglieder der Wahlvorstände üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. Zur Übernahme des Ehrenamtes ist jede wahlberechtigte Person des Wahlgebietes verpflichtet. Das Ehrenamt darf gemäß Paragraph 47 des Niedersächsischen Landeswahlgesetzes (NLWG) nur aus wichtigem Grund abgelehnt werden.
Wahlberechtigte, die als Bewerberin oder Bewerber oder Vertrauensperson auf einem Kreiswahlvorschlag oder auf einem Landeswahlvorschlag benannt sind, können nicht zu einem Wahlehrenamt berufen werden (Paragraph 46 Absatz 2 NLWG).