Vorsitzender dringend gesucht

Hoffen, dass das Schiff Bürger- und Heimatverein wieder auf Kurs kommt: Thomas Gosewisch (links) und Harald Luther.Foto: O. Krebs

21. August: entscheidende Sitzung des Bürger- und Heimatvereins

Langenhagen (ok). Er ist nicht irgendein Verein in Langenhagen, sondern verkörpert ein Stück Stadtgeschichte. Was die Zukunft des Bürger- und Heimatvereins angeht, die sieht allerdings nicht besonders rosig aus. Denn: Wird am kommenden Mittwoch, 21. August, kein neuer Vorsitzender gefunden, wird der Verein wohl aufgelöst. Alle bisherigen Versuche sind gescheitert (das ECHO berichtete). Mitglied Harald Luther, der das Amt aus beruflichen Gründen nicht übernehmen kann, macht deutlich, dass eine Vereinsauflösung ein "Riesenverlust" für die Stadt wäre, das Erbe Ernst August Nebigs unbedingt fortgeführt werden müsse. Dem neuen Vorsitzenden sagen sowohl er als auch der kommissarische Vorsitzende Thomas Gosewisch "jegliche Unterstützung" zu udn garantieren ihm "freie Hand auf dem Fundament des Bürger- und Heimatvereins" bei seinen Vorhaben. Denn eines ist den beiden klar: Das Konzept müsse mit Blick auf die Zukunft dringend umgestellt werden, das Potenzial sei aber mit 120 Mitgliedern durchaus vorhanden. Harald Luther: "Wir wollen auch jüngere Leute ansprechen und wieder aktiv ins kommunalpolitische Geschehen einbringen." Eine Zusammenarbeit mit Schulen und Kunstverein ist angedacht; es soll auch "ein bisschen Geschichte" vermittelt werden. Und nicht zuletzt werde vielleicht auch das Hägermahl wieder das "gesellschaftliche Ereignis", das es einmal war. Wer sich durch diese Zeilen angesprochen fühlt, kann sich gern mit Thomas Gosewisch unter thomas.gosewisch@gmx.de in Verbindung setzen; er ruft dann gern zurück. Oder er kommt am besten gleich zur Sitzung am Mittwoch, 21. August, um 19.30 Uhr ins Vereinshaus am Rohdehof.