Vorübergehende Stellvertreterin

Justyna Szarleja wurde von Bürgermeister Friedhelm Fischer als vorübergehende Gleichstellungsbeauftragte designiert und nun vom Rat bestätigt.. (Foto: G. Gosewisch)

Justyna Szarleja ist Gleichstellungsbeauftragte

Langenhagen (gg). Bestätigt hat nun der Rat die Beauftragung einer vorübergehenden Stellvertreterin für Anne Kirchenbüchler. Die Gleichstellungsbeauftragte wird am 18. August in den Mutterschutz gehen, ist aus gesundheitlichen Gründen vorab vom Dienst freigestellt - ein ausführliches Interview bringt das ECHO in der nächsten Ausgabe des Magazins LA.Bella. Ab sofort ist nun Justyna Szarleja in der Funktion der Gleichstellungsbeauftragten im Dienst. Nach einer internen Abfrage hatte sie Interesse bekundet und wurde vom Verwaltungschef Friedhelm Fischer designiert. Justyna Szarleja ist seit fünf Jahren Mitarbeiterin der Stadtverwaltung. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin spricht neben Deutsch auch Polnisch, Englisch, Französisch und Spanisch. Bisher war sie Assistentin im Bürgermeisterbüro, hat vor einigen Wochen noch eine Fortbildung absolviert, um bei der Schließung der Verwaltungsstellen in den Ortschaften eine besondere Betreuung der Ortsräte leisten zu können. Da die Schließung vom Tisch ist, das ECHO berichtete, gab es die Möglichkeit, ihr Aufgaben neu zuzuordnen. Wie Anne Kirchenbüchler wird Justyna Szarleja von Ute Mau im Büro der Gleichstellungsbeauftragten unterstützt. Das Büro ist für Fragen oder Anregungen zum Aufgabengebiet öffentlich erreichbar: Telefon (0511) 73 07 91 08 oder E-Mail justyna.szarleja@langenhagen.de. Kirchenbüchlers bisherige Aufgaben als Integrationsbeauftragte übernimmt vorübergehend Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch.