Wäschetrockner brannte

Bestimmt nicht mehr zu gebrauchen: der ausgebrannte Wäschetrockner.Foto: Bierschwale

Obergeschoss im Kinderheim nicht mehr bewohnbar

Langenhagen . "Trocknerbrand im Kinderheim" so lautete die Alarmmeldung am Mittwocmttag für die Ortsfeuerwehr Langenhagen. Bei Eintreffen Am Pferdemarkt fand Einsatzleiter Michael Schreyer eine starke Rauchentwicklung aus den Fenstern eines Wohnheims für Kinder vor. Er ordnete sofort eine Alarmstufenerhöhung an.
Eine Betreuerin berichtete, dass ein Trockner im Wäscheraum im ersten Obergeschoss brenne und dass sich niemand mehr im Haus befände. Sie selbst wurde dem Rettungsdienst übergeben, da sie Rauchgas eingeatmet hatte. Schreyer ließ einen Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr in das erste Obergeschoss vorgehen, zusätzlich wurde der Lüfter in Stellung gebracht. Bereits nach wenigen Minuten konnte der Brand gelöscht werden. Das Obergeschoß wurde komplett belüftet und das Brandgut aus dem Haus getragen.
Durch die starke Verqualmung (Ruß), die sich durch die offen stehenden Türen schnell ausbreiten konnte, ist das Obergeschoss aktuell nicht bewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Langenhagen mit vier Fahrzeugen und 17 Kräften sowie die Ortsfeuerwehr Krähenwinkel mit einem Löschfahrzeug und sechs Kräften. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 10.000 Euro.