Walsroder Straße im Kreuzstich

Aus einem grauen Stromkasten wurde ein richtiger Hingucker: Gudrun Hanisch (von links), Ronald Kunze, Ulrike Jagau, Dagmar Schmidt, Marco Brunotte, Gabriele Spier und Mirko Heuer. (Foto: K. Raap)

Dekorativ gestalteter Stromkasten der Künstlerin Dagmar Schmidt

Langenhagen (kr). „Aus Grau wird Bunt“ - unter diesem Motto hat die Kulturstiftung Langenhagen in der jüngeren Vergangenheit für mehr als 30 zusätzliche farbige Tupfer im Langenhagener Stadtbild gesorgt. Dahinter steckt ein bundesweites Programm der Telekom, die es verstanden hat, ihre gewöhnlich recht schlicht aussehenden und oft durch Schmierereien verunstalteten sogenannten Multifunktionsgehäuse durch Graffiti verschönern zu lassen. In der Flughafenstadt hatte sich die Kulturstiftung als regionaler Partner eingebracht. Die von Jugendlichen mit viel Fantasie und handwerklichem Geschick „behandelten“ Stromkästen stehen inzwischen in Krähenwinkel, Kaltenweide, Wiesenau, Brink und Langenforth. „Dieses Projekt“, so betonte Ronald Kunze, Vorsitzender des eingetragenen Vereins, „wurde jetzt durch ein etwas anders geartetes Kunstwerk vorerst abgeschlossen.“ Dieser attraktive Hingucker der Künstlerin Dagmar Schmidt steht auf dem Fußweg der Walsroder Straße schräg gegenüber der Einmündung der Konrad-Adenauer-Straße und wurde jetzt eingeweiht. Mit von der Partie auch Bürgermeister Mirko Heuer. Zur Vorgeschichte: In Anspielung auf die Aktion Street-View eines Internet-Unternehmens hatte Dagmar Schmidt vor einigen Jahren die Walsroder Straße als historisch wichtige Langenhagener Verkehrsachse auf etwa 1.000 Meter Länge systematisch fotografiert und so wie in einer architektonischen Abwicklung erfasst. „Die Aufnahmen“, so erklärte die Künstlerin, „wurden von mir digital aufgearbeitet und in einem Stickprogramm grafisch umgesetzt.“ Letztlich habe sie einige Bilder per Hand im Kreuzstich wie gepixelt erstellt. Die originalen Arbeiten waren bereits in einigen Ausstellungen in der Region Hannover zu sehen. Das auf einer Folie gedruckte Bild auf dem Elektrokasten an der Walsroder Straße vor der Hausnummer 84 zeigt eines dieser ursprünglich gestickten Motive. Die in Langenhagen lebende Künstlerin hat in der Flughafenstadt unter anderem im Kunstverein und im Rathaus ausgestellt. Über die gesprayten Arbeiten der Jugendlichen und die neue Arbeit zur Kunst im öffentlichen Raum von Dagmar Schmidt berichtet die Kulturstiftung als besondere Form von Stadtmarketing bundesweit auf Facebook. Ronald Kunze kündigte an, das Projekt Streetart in den Jahren 2017 und 2018 fortzusetzen.