Was die Jugendlichen bewegt

Nach der Einsegnung (von links): Sophie Baron, Mette Milark, Celine Weikum, Adelina Ulrich, Jana Stahlhut, Diakonin Edit Szilágyi, Tobias Homt, Tom Gommlich, Pastor Marc Gommlich, Dominik Wehrmann.

Anmeldungen zur Konfirmandenzeit in der Eliakirche laufen an

Langenhagen. Jetzt wurden acht Jugendliche in der Eliakirche konfirmiert, die als erster Jahrgang das neue Konfirmandenkonzept ausprobiert und mitgestaltet haben. Was bietet das neue Konzept der Konfirmandenzeit in der Eliakirche, Konrad-Adenauer-Straße 33 an? In den insgesamt eineinhalb Jahren treffen sich Konfirmanden wöchentlich, außer in den Ferien dienstags für eineinhalb Stunden. Jedes Treffen fängt mit einem Abendessen und einem fetzigen Spiel an. Danach wird musiziert und Fragen werden besprochen, die die Jugendlichen in ihrem Leben bewegen. Denn das Team ist überzeugt, dass der Glaube an Jesus und das Gebet wirklich etwas bringen und dass die Bibel Antworten hat auf viele Lebens- und Glaubensfragen. In regelmäßigen Abständen werden die Abende von Specialguests aus dem In – und Ausland gestaltet. Zu der Konfirmandenzeit gehören zwei Freizeiten: Eine Wochenendfreizeit in der Heide und eine Kurzfreizeit auf der Insel Norderney im August. Während der ganzen Konfirmandenzeit können die Teilnehmer ihre Gaben in verschiedenen Gebieten ausprobieren, ob im Bereich der Musik, als Puppenspieler, Techniker, in der Arbeit mit Kindern oder in der Küche – Ehren- und Hauptamtliche leiten gerne Interessierte an und geben ihr Wissen weiter. Jugendliche, die zum neuen Schuljahr zwölf Jahre alt werden oder in die siebte Klasse kommen, (Getaufte und Nichtgetaufte) können bei Interesse gerne bei der Diakonin Edit Szilágyi unter der Telefonnummer (0172) 5 37 98 67anrufen und sich informieren und bei einem Besuchstermin alles Weitere besprechen. Für Unsichere ist eine Schnupperzeit von drei Monaten möglich.