Was ist Tamburello eigentlich?

Tamburello ist ein sehr alter Sport, der bereits im antiken Rom in einer klassischen Version gespielt wurde. Ursprünglich ist es ein Mannschaftssport, der sich in Italien weiterentwickelte und von dort auf die ganze Welt ausbreitete. In Italien wird es hauptsächlich in den ländlichen Regionen Norditaliens gespielt, wo es sogar Profimannschaften gibt.
Heute gibt es neben der 300 Jahre alten klassischen Version weitere Varianten, die auch hier in Deutschland gespielt werden. Zum einen hat sich das TAMindoor® entwickelt, ein Mannschaftsspiel in der Halle, welches sich stark an die ursprüngliche Form anlehnt. Peitschend schnelle Bälle, artistische Einlagen, blitzschnelle Reaktionen zeichnen dieses Spiel aus. Nur durch die Mittellinie getrennt spielen hierbei zwei Mannschaften mit je drei Spielern gegeneinander.
Daneben gibt es das TAMbeach®, die Beach-Variante, die über ein Netz vornehmlich im Sand gespielt wird. Hier steht man sich 1:1 oder 2:2 gegenüber. Die Zählweise ähnelt der beim Volleyball, jeder gewonnene Ball ergibt einen Punkt.
Der Spielball ist wie in der Halle ein Filzball, ungefähr wie ein luftloser Tennisball.
Tamburello ist italienisch und bedeutet „kleine Trommel“, was viel über den Schläger, auch TAM® genannt, dieses Spiels vermuten lässt. Das TAM® hat eine kreisrunde Form und ist mit einer Nylonmembran bespannt. Es hat keinen Schaft wie gewöhnliche Schläger. Der Griff befindet sich direkt am Rahmen und somit in direkter Nähe zur Schlagfläche, was die Treffsicherheit erheblich erhöht. Eine Lederlasche sorgt zusätzlich für mehr Halt.
Der Ball kann mit viel Gefühl und durch die besonderen Eigenschaften der Bespannung ohne Kraftanstrengung gespielt werden. Dieses Spielgerät fördert so die Motorik, vor allem die Auge-Hand-Koordination.
Eine weitere Tamburello-Variante ist das Spiel mit einem Federball, das Tambourelli, welche vornehmlich in England zu finden ist.
Neben verschiedenen Beach-Turnieren, die in Deutschland gespielt werden, gibt es auch Deutsche Meisterschaften in der Halle. Sowohl im Damen-, als auch im Herrenteam. Zuletzt wurden diese Meisterschaften im Rahmen des diesjährigen Landesturnfestes des Niedersächsischen Turner-Bundes in Osnabrück sehr erfolgreich ausgetragen. Dort konnte sich diese interessante Sportart einem breiten Publikum vorstellen.
Seit 2010 gibt es den Deutschen Tamburello Sportverband mit Sitz in Köln, der diesem Sport verstärktes Ansehen verleiht. Nähere Infos sind auf dessen Homepage www.tamburello-sportverband.de/ zu finden.