Wechsel in der Leitung der Grundschule

Stadl-Pauras stellvertretender Bürgermeister Walter Bayer übergab Gabriela Kasten bei ihrer Verabschiedung in der Grundschule die Kulturplakette. (Foto: G. Gosewisch)
 
Dank und beste Wünsche für die Zukunft trugen Langenhagens Schulleiter gesungen vor. (Foto: G. Gosewisch)

Herzliche Verabschiedung von Gabriela Kasten

Krähenwinkel (gg). Lob und viele herzliche Dankesworte gab es in der Grundschule bei der Verabschiedung von Gabriela Kasten. Die Schulleiterin habe in 16 Dienstjahren stets für gutes Arbeitsklima gesorgt, so der Tenor unter den Kollegen. Bei einer Präsentation auf der Bühne erinnerten sie an viele Besonderheiten im Schulalltag. Nicht jede Vorschrift sei von Gabriela Kasten sofort oder gar blind erfüllt worden. Den Kollegen Rückhalt zu geben sei ihr immer wichtiger gewesen. Dennoch hervorragend erfüllt habe sie ihre Schulleiter-Aufgaben, so das Attest von Hans-Joachim Reimann-Lübker, Dezernent der Landesschulbehörde. Die Schulleiter aller Langenhagener Schulen waren gekommen, um für die gute Zusammenarbeit mit Gabriela Kasten in der Feierstunde mittels einer kleinen Gesangspräsentation zu danken. Auf die Melodie des Geburtstagsliedes „Wie schön, dass du geboren bist“, hatte Kaltenweides Schulleiterin Ursula Starker persönliche Worte gereimt. Schwierigkeiten habe Gabriela Kasten stets gemeistert, sei frohgemut gewesen, was sich nicht zuletzt in ihrer Musikalität gezeigt habe.
Grußworte in enger Verbundenheit gab es von Bürgermeister Mirko Heuer. Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel dankte für das Engagement von Gabriela Kasten bei der Pflege der Dorfgemeinschaft. Auftritte der Grundschüler bei den DRK-Festen gehören ebenso dazu wie die Anknüpfung zur Städtepartnerschaft mit der österreichischen Gemeinde Stadl-Paura. Dass in jedem Jahr ein Grundschulkind nach Österreich geschickt wird, um mit dem Abholen des bekannten Friedenslichtes, Zeichen in der Kirchengemeinde zu setzen, sei nicht selbstverständlich. Als Geschenk des Ortsrates übergab Andreas Hartfiel einen Reisegutschein für die nächste Fahrt nach Österreich. Walter Bayer, stellvertretender Bürgermeister der österreichischen Partnergemeinde Stadl-Paura, war eigens angereist, um Gabriela Kasten für ihre langjährigen Verdienste um die Städtepartnerschaft die Kulturplakette zu überreichen.
„Sie war immer freundlich. Es war immer gut mit ihr. Wir haben viel gesungen“, sagten einige ehemalige Schüler unisono. Rund 80 waren extra zur Verabschiedung zur Grundschule gekommen, sie besuchen schon längst eine weiterführende Schule. Für ihre frühere Schulleiterin bildeten sie auf dem Schulhof ein Spalier und übergaben wunderschöne Rosen, die Gabriela Kasten am Ende strahlend im Arm hielt. Sie freute sich sehr über die Überraschungsaktion, die an die Tradition in der Grundschule anknüpft, denn sonst wird abgehenden Viertklässlern auf diese Weise ein Gruß auf den Weg gegeben. Zu ihren Zukunftsplänen befragt, gab Gabriela Kasten zu Bedenken, dass sie das Nutzen von Freizeit erstmal erlernen müsse, denn die habe ihr bisher meistens gefehlt. Singen will sie weiterhin im Motettenchor in der St. Paulus-Kirchengemeinde. Dass sie ehrenamtlich tätig bleibe, sei ohnehin klar.
Die Nachfolge von Gabriela Kasten ist bereits geregelt. Petra Klöker, bisher Lehrerin in der Grundschule Engelbostel, wird am 1. August den Dienst antreten. Langenhagens Sozialdezernentin Monika Gotzes-Karrasch bestätigte, dass seitens der Stadtverwaltung die Umwandlung zum Ganztagsbetrieb in der Grundschule im Blick sei: „Wenn die an die Grundschule angrenzende Kita durch den Neubau-Bezug frei wird, kann der dafür nötige Raumbedarf gedeckt werden.“