Wegeverbindung erhält Bezeichnung

Karsten Lüdtke (links) und Andreas Scheilin montierten am vergangenen Dienstag das Wegeschild im Stadtpark. (Foto: G. Gosewisch)

Schild Ernst-August-Nebig-Allee wurde aufgehängt

Langenhagen (gg). Die südlich der SCL-Sportplätze gelegene Allee zwischen Kirchplatz und Theodor-Heuss-Straße hat mit Ratsbeschluss vom vergangenen November den Namen Ernst-August-Nebig-Allee, das ECHO berichtete. Nun wurde das entsprechende Schild von Mitarbeitern des Betriebshofes montiert.
Unvergessen ist das Wirken von Ernst August Nebig für Langenhagen. Er ist Mitte August 2012 im Alter von 76 Jahren gestorben. Gebürtig aus Lingen an der Ems kam Nebig im Jahr 1966 als Soldat nach Langenhagen. Er war später Pressesprecher der Stadt und in der Folge im Niedersächsischen Landesverwaltungsamt und im Landesamt für Denkmalpflege beschäftigt. Nebig war nebenberuflich mehr als 40 Jahre lang für das Langenhagener ECHO tätig, berichtete aus Politik, Wirtschaft und Vereinsleben. Er verfasste darüber hinaus heimatkundliche Bücher, die sich beispielsweise der Geschichte Langenhagens „Vom Dorf zur Stadt“ widmeten. Er wurde zum Ortsheimatpfleger der Stadt Langenhagen ernannt und hat einen Eintrag im Goldenen Buch der Stadt. Im Jahr 2007 erhielt er das Bundesverdienstkreuz.
In Abstimmung mit der Familie Nebig hatte die Stadtverwaltung im vergangenen Oktober die Widmung Nebig-Allee vorgeschlagen. Fraktionsübergreifend setzten sich Ratsmitglieder für die Wegebezeichnung mit dem vollständigen Namen Ernst-August-Nebig-Allee und gaben der Verwaltung den Auftrag, ein Zusatzschild mit einer Kurzfassung seines Wirkens anzubringen, was aber nicht umgesetzt wurde.