Weihnachtsfeier mit Spurensuche

Zeit für Spiele: (von links) Leif, Christine Pracht, Rick und Marlon (Foto: S. Brodersen)

Rudi-Rotbein-Gruppe forschte im Schnee

Langenhagen. Die Rudi-Rotbein-Gruppe des NABU Langenhagen stimmte sich mit einer gemütlichen Feier im Wasserturm auf das Weihnachtsfest ein. Gemeinsam wurden Gesellschaftsspiele gespielt, Kekse und Obst genascht. Silke Brodersen kochte für die Kinder leckeren Kakao und Christine Pracht hatte tolle Bastelideen im Gepäck. Katja, Londa, Rick, Marlon und Leif konnten ihre Eltern mit selbst gebastelten Windlichtern aus Papier überraschen. Spannend wurde es bei der Spurensuche im verschneiten Eichenpark, als die Kinder die typische Spur eines Kaninchens analysierten. Hier sind die hinteren Abdrücke die Spuren der Vorderpfoten und die vorderen Abdrücke die Spuren der Hinterpfoten des Kaninchens. Im Schnee fanden die Mitglieder der Rudi-Rotbein-Gruppe einige frisch aufgeworfene Maulwurfshügel, sie dienen der Belüftung ihrer unterirdischen Gänge. Anhand der Größe von Vogelspuren schätzten die jungen Naturforscher, welche Vögel hier wohl ihren Abdruck im Schnee hinterlassen haben könnten, ehe sich die Kinder zum Abschluss der Weihnachtsfeier auf dem nahen Spielplatz am Wasserturm austobten.
Bevor es wieder nach Hause ging, bekamen die Mitglieder der Rudi-Rotbein-Gruppe eine kleine Tüte mit Mandarine, Nüssen und Schnökereien mit auf den Weg. Zum Dank gab es Gedichte und ein musikalisches Ständchen von Leif für die Betreuerinnen Silke Brodersen und Christine Pracht.
Die Rudi-Rotbein-Guppe trifft sich im neuen Jahr wieder am Sonnabend, 26. Januar, um gemeinsam einen "Nachmittag der Sinne" zu erleben. Interessierte Kinder sind willkommen. Weitere Informationen auf www.nabu-langenhagen.de/rudi_rotbein/.