Weihnachtsmarkt mit Feuershow

Roman Sander (Zweiter von links) und sein Team blicken voller Stolz auf den herrlich gestalteten Weihnachtsmarkt in Schulenburg. (Foto: C. Wurm)

Punsch und Reibekuchen in Schulenburg

Schulenburg (cow). Gewohnt gemütlich und mit hausgemachten Leckereien von Familie Sander-Brabanski ging am dritten Advents-Wochenende der elfte Schulenburger Weihnachtsmarkt in der Gaststube und in dem geschmückten Garten der Gastwirtschaft Rust über die Bühne. Unterstützend zur Hand gingen dabei der SSV Schulenburg, die Feuerwehr Schulenburg und das DRK Schulenburg mit Ständen und selbstgemachten Spezialitäten. Das familiäre Flair auf dem urigen Gelände macht den Schulenburger Weihnachtsmarkt besonders und bei den großen und kleinen Besuchern so beliebt. Das weiß auch Organisator und Gastwirt Roman Sander. Nichtsdestotrotz heißt es auch, mit den anderen Veranstaltungen mitzuhalten und den Gästen gerade in der umkämpften Weihnachtszeit etwas zu bieten. „Man muss sich immer Neues einfallen lassen“, weiß Sander, der in diesem Jahr die Feuerkünstler FireFriends mit einer einheizenden Show einlud. Atemberaubende Lichteffekte zauberten die feuerbegeisterten Freunde aus Hannover und Osnabrück auf dem weiten Feld hinter dem Wintergarten und schafften mit Feuer- und Funkenpoi eine beeindruckende Atmosphäre, die den Funken zum begeisterten Publikum übersprangen ließ.
Kulinarisch wurde für jeden Geschmack etwas geboten – von hausgemachten Kartoffelpuffern mit Lachs oder Apfelmus über deftige Krakauer bis hin zu frischen Fischbrötchen. Wer es lieber süß mochte, den lud die umfangreiche Kaffeetafel des DRK Schulenburg ein, in der wohligen Gaststube zu verweilen. Mit traditionellen Heißgetränken wie Glühwein oder Kakao in der Hand verflog die Zeit bis zum Besuch des Weihnachtsmanns am späten Nachmittag gleich wie im Flug. Als Belohnung für ein aufgesagtes Gedicht gab es für die Kleinen eine Aufmerksamkeit von dem Mann mit weißem Rauschebart, die mit strahlenden Augen in Empfang genommen wurde.
Trotz Unterstützung von befreundeten ortsansässigen Vereinen nehmen der Aufbau der Weihnachtsmarktbuden und die Dekoration viel Zeit in Anspruch, so Veranstalter Sander. Für das nächste Jahr hat er sich daher etwas Zusätzliches einfallen lassen: „Im Jahr 2015 möchten wir hier zwei Tage lang einen Weihnachtsbaumverkauf mit Livemusik auf die Beine stellen. Beim Kauf eines Weihnachtsbaums gibt es dann einen Glühwein oder eine Bartwurst gratis“, verrät der Gastwirt.
Dieser kleine und feine Weihnachtsmarkt, der zum gemütlichen Verweilen mit Freunden und der Familie einlud, zauberte zum dritten Advent genau die passende weihnachtliche Stimmung bei Gästen und Ausstellern.