Weiße Segel und ein schöner Rundblick

Neunte FahrKultour startet am Sonntag, 27. Mai, um 11 Uhr

Langenhagen (ok). Sie ist 28 Kilometer lang und geht in diesem Jahr zum neunten Mal über die Bühne. Elf Stationen warten auf die Radler am Sonntag, 27. Mai, zwischen 11 und 17 Uhr bei der kulinarischen FahrKultour und vor allen Dingen viele Gelegenheiten, Langenhagen und seine Ortschaften kennen zu lernen. Wer sich zum Planen seiner ganz persönlichen Tour voher informieren möchte, hat auf dem Marktplatz zwischen 11 und 12.30 Uhr die Möglichkeit dazu. Erste Station ist in diesem Jahr der Repair-Treff am Allerweg 48, der in diesem Jahr bei Pannen auch an Ort und Stelle mit einer mobilen Werkstatt helfen kann. Die Verantwortlichen sind unter den Telefonnummern (0173) 2 19 61 41 oder (0157) 51 79 98 38 zu erreichen. Auf dem Silbersee sind die weißen Segel gehisst; der Segelclub Passat präsentiert sich. Ein Rundblick auf Langenhagen aus 25 Metern Höhe ist in der Nürnberger Straße angesagt. Die Firma Haster hat zwei Hubaerbeitsbühnen aufgebaut. Der SFL, der Verein für Städtepartnerschaft und Freundschaft Langenhagen, stellt sich vor.
In Schulenburg-Nord präsentiert sich der Niedersächsische Jagdklub mit Bogen, Luft- und Lichtpunktgewehr. Die Ausstellung „Schulenburg-Nord – Ein Dorf verschwindet“ dokumentiert wie ein Ortsteil der wirtschaftlichen Entwicklung des Flughafens weichen musste, weil dieser nur nach Westen hin wachsen kann. Alpakas können in Kananohe bestaunt und erlebt werden. Ein kleines Straßenfest zusammen mit dem Sozialberatungsdienst geht in der Gemeinschaftsunterkunft am Bauernpfad über die Bühne. „Kunst öffnet Augen und Seele“ heißt das Motto eines Künstler-Flohmarkts an Schaumanns Hof. Der Erlös des KunsTraumes geht an die Stiftung Sternenkinder. Neues für die „Alte Mitte“ heißt es am Bahnhofsplatz; die Stadt Langenhagen und das Geschäftsstraßenmanagement präsentieren sich am Bahnhofsplatz. Kaffee, Kuchen und Kaltgetränke bietet das Bahnhofsrestaurant „Emma“. Zum ersten Mal beteiligt sich die Elisabethkirchengemeinde an der FahrKultour. Die Kirche mit ihren Fenstern und der Orgel wird vorgestellt; die Eliza-Singers und die Bläserklasse 10.6 der IGS Langenhagen treten auf, und der Förderverein der Elisabethgemeinde bietet Kaffee und Kuchen an. Sechs Ehrenamtsgruppen stellen sich an der Station „Buntes Langenhagen“ am so genannten Würfel, dem Pavillon an der Stadtparkallee, vor. Mit von der Partie sind: Freiwilligenagentur, Integrationsbeirat, Beirat für Menschen mit Behinderungen, Hospizverein, Offene Gesellschaft und Gemeinsames Leben in Langenhagen. Und zu guter Letzt geht es an der Wasserturm im Eichenpark, wo im Naturinformationszentrum Langenhagen (NIL) die Naturkundliche Vereinigung, die Schülerimkerei der IGS Süd sowie die Schülerfirma und die AGs der Imkerei der IGS List warten.