Weltliteratur, Eingroschengrusel und Liebeswirren

TfN-Spielzeit 2013/14 im Theatersaal Langenhagen

Langenhagen. Acht Mal wird das Theater für Niedersachen (TfN) in der Spielzeit 2013/14 im Theatersaal Langenhagen zu Gast sein – nach wie vor mittwochs, um 20 Uhr. Zu ausgewählten Stücken geben Dramaturgen des TfN eine halbe Stunde vor Aufführungsbeginn eine Einführung. Intendant Jörg Gade freut sich, die Abonnement-Reihe in der neuen Saison fortzusetzen: „Mit einer Mischung aus Schauspielen und Musicals wollen wir unserem Publikum in der neuen Spielzeit vor allem eines bieten: gute Unterhaltung und Geschichten, die anregen zum nach- und mitdenken.“
Mit dem Goethe-Klassiker überhaupt startet das TfN am Mittwoch, 2. Oktober, in die neue Spielzeit: „Faust – Der Tragödie erster Teil“ kommt mit dem TfN-Schauspiel-Ensemble in den Theatersaal. Ein Eingroschengrusel ist mit „Das Geheimnis der Irma Vep“ am 30. Oktober zu erleben und damit zwei Schauspieler in acht verschiedenen Rollen. Ein bewegendes Stück über Sterbehilfe voll tiefen, menschlichen Humors steht mit „Der gute Tod“ am 20. November auf dem Programm. Bei der Uraufführung 1968 sorgte es für einen handfesten Skandal – heute gilt das Musical „Hair“ als Meilenstein der Popkultur: In der berühmten Geschichte, die im Hippie-Millieu spielt, ist die TfN-MusicalCompany am 18. Dezember zu erleben. Liebeswirren, mitreißende Songs und sprühender Witz: am 8. Januar präsentiert das TfN mit „Triumph der Liebe“ eine klassische Verwechslungskomödie in bester Musicalmanier. Mit „Eine Stille für Frau Schirakesch“ steht am 19. März ein kraftvoll satirisches Schauspiel voller Wahrheit auf dem Spielplan. Autorin Theresia Walser entlarvt in ihrem 2011 uraufgeführten Werk schonungslos gängige Medienmechanismen.
„Fast normal“ von Tom Kitt und Brian Yorkey ist ein berührendes Kammermusical voller Ohrwürmer. Es wurde 2010 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet und kommt am 23. April in den Theatersaal. Die TfN-Spielzeit in Langenhagen endet am 21. Mai mit dem Schauspiel „Wie im Himmel“ in der Inszenierung von TfN-Intendant Jörg Gade. Der gleichnamige Film von Kay Pollack avancierte 2004 zu einem der erfolgreichsten schwedischen Kino-Hits aller Zeiten. Poetisch und berührend erzählt seine Bühnenfassung von der befreienden Kraft der Musik.
Der Einstieg in das Langenhagen-Abonnement des TfN ist jederzeit möglich. Infos dazu sind im ServiceCenter des TfN unter der Telefonnummer 05121 16 93 16 93 erhältlich. Einzelkarten für die Vorstellungen gibt es bei „presso Langenhagen“, Markplatz 4, sowie an der Abendkasse.