Wenn der Donner plötzlich einsetzt

Begrüßung nach der Ankunft: Willkommen in Lenste.

Tropische Hitze am ersten Tag am Lenster Strand

Langenhagen (ok). Es ging zu, wie in einem Ameisenhaufen, als es am Donnerstag hieß: "Abfahrt nach Lenste". 114 Kinder und Jugendliche machten sich für drei Wochen auf den Weg an den Osteeestrand, zum Ärger von Lagerleiter Olli Wild hatten nicht alle die passenden Dokumente dabei. Aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Routiniert wurden die Koffer vom gut gelaunten Busfahrer verladen. Nach knapp vier Stunden war das Ziel dann erreicht, und bei der tropischen Hitze ging es dann schnell für die meisten an den Strand. Die Größeren bauten mit der Hälfte der Betreuercrew auf. Am Abend lernten sich dann alle erst mal richtig kennen, Geburtstagskind Despina wurde gefeiert, und die Lagertänze liefen wieder. Viel zu früh erhob Paulchen Panther dann mit dem traditionellen "Wer hat an der Uhr gedreht" seine Stimme. Schlafenszeit. Nachtruhe kehrte langsam ein, die aber nachts um drei Uhr jäh unterbrochen wurde. Denn: Ein mächtig lautes Gewitter mit einem Donner, der nicht von schlechten Eltern war, setzte ein. Aber Gerüchten zufolge sollen einige Kinder noch nicht einmal wach geworden sein.