Wenn die Zeit ganz schnell vergeht

Schneemänner und Papiersterne waren dieses Mal beim gemeinsamen Basteln im Anna-Schaumann-Stift an der Reihe. (Foto: O. Krebs)

IGS-Abiturientinnen basteln mit Senioren im Anna-Schaumann-Stift

Langenhagen (ok). Sie helfen ihren Mitmenschen gern, das soziale Engagement liegt dem Trio sozusagen im Blut. Die drei angehenden Abiturientinnen Denise Paul, Sina Lasch und Emmaly Johnson haben im 13. Jahrgang ein soziales Projekt als Langzeitaufgabe gestellt bekommen. „Ich wollte gleich etwas mit älteren Menschen unternehmen. Meine Schwester war schon im Anna-Schaumann-Stift, hat davon geschwärmt“, erzählt Denise Paul mit leuchtenden Augen. Das freut Dietmar Schwabe, den Leiter Soziale Betreuung im Anna-Schaumann-Stift, und seine Kollegin, die Alltagsbetreuerin Elke Pflüger, natürlich sehr. Auch er ist mit den Dreien sehr zufrieden; die Mädchen seien zuverlässig, Absprachen klappten immer. Zweimal im Monat schauen sie vorbei, basteln für eine Stunde mit Bewohnerinnen und Bewohnern. Die Senioren wollen die IGS-Schülerinnen dann gar nicht mehr gehen lassen, so viel Spaß machen ihnen die gemeinsamen Aktionen. Zuletzt sind Mandalas und auch Weihnachtskarten mit viel Kreativität entstanden. Und auch Denise Paul ist schwer begeistert: „Man merkt gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht; die Bewohnerinnen und Bewohner sind total süß.“ Dietmar Schwabe ist schon lange im Geschäft, hat viel mit Schulen zu tun gehabt. „Aber ich habe noch nie erlebt, dass Schüler von selbst gekommen sind, weil sie es toll finden“, sagt er staunend. Die Schülerinnen präsentieren demnächst ihr Projekt wahrscheinlich an Stellwänden in der Schule, wollen aber auch danach noch gern vorbeischauen. „Mittwochs haben wir ja immer Zeit“, sagen sie. Und wer weiß: Einen Job im Sozialen können sie sich durchaus auch vorstellen.