Wenn ein Planet in Drehung gerät

Stellten sich konzentriert den Aufgaben: Finn (von links, Tim, Lucas, Felix, Patrik und Lehrer Dominic Spittmann.

RKS-Schüler nehmen zum dritten Mal an der Roberta-Challenge teil

Langenhagen. Zum dritten Mal nahmen jetzt Schüler der RKS-Technik-AG an der jährlich stattfindenden Roberta-Challenge im Lichthof der Universität Hannover teil. Begleitet wurden sie dabei von ihrem im November 2017 zum Roberta-Teacher ausgebildeten Fachlehrer Herrn Spittmann. Beide RKS-Teams arbeiteten konzentriert an den gestellten Aufgaben. So mussten dem diesjährigen Motto „Weltraum“ gemäß unter anderem ein Raketenstart initiiert, ein Weltraumteleskop an eine Raumstation angedockt und ein Planet in Drehung versetzt werden. Dazu sollte auch ein Satellit aufgenommen und transportiert werden. Von 8 Uhr bis 17 Uhr programmierten und bauten die Schüler zusammen mit merhr als 20 weiteren Teams an ihren Robotern, Seite an Seite mit einem Team der IGS-Langenhagen, die in diesem Jahr neu ins Roberta-Netzwerk aufgenommen wurde. Die Robert-Koch-Realschule gehört dem Roberta-Netzwerk der Region Hannover seit 2015 an. Das Roberta-Netzwerk stattet teilnehmende Schulen mit EV3-Lego-Robotern aus, schult Lehrerinnen und Lehrer im Bereich Robotik und Einplatinen-Computer-Programmierung und fördert durch Vernetzungstreffen die Zusammenarbeit der Fachkolleginnen und Kollegen.