Wenn es der Zufall will

Das eiserne Paar hat in der City Park Residenz eine neues Zuhause gefunden. (Foto: O. Krebs)

Brigitte und Otto Wegner feierten jetzt das Fest der eisernen Hochzeit

Langenhagen (ok). Einfach hat sie es ihm wahrlich nicht gemacht: Otto Wegner musste lange um seine Brigitte werben, fragte bei jedem Treffen in Boizenburg – die beiden hatte es aus Pommern an die Elbe verschlagen – hartnäckig:“Darf ich Sie wiedersehen?“ Und immer wieder lautete die ebenso hartnäckige Antwort: „Wenn es der Zufall will.“ Dier erste zufällige Begegnung fand übrigens gleich bei ihrer Ankunft auf dem Boizenburger Bahnhof statt, wo sich Otto auf einer Bank ausgeruht hatte. Viele weitere, nicht geplante Treffen folgten und irgendwann war es dann soweit, die beiden zogen zusammen und heirateten am 26. April 1952. Das Fest der eisernen Hochzeit feierten sie jetzt in der City Park Residenz an der Walsroder Straße, wo Brigitte seit fünf Jahren, ihr an Demenz erkrankter Mann Otto bereits seit 13 Jahren lebt. Vorher waren sie 33 Jahre lang in Schulenburg zu Hause; ein Besuch bei der Cousine in Hannover hatte sie aus Ostdeutschland in die Region Hannover verschlagen. Otto Wegner, der in der DDR bei der Volkspolizei und als Schweißer auf der Elbe-Werft war, arbeitete als Schlosser. Brigitte war 20 Jahre lang für das Kaufmännische verantwortlich. Zur Familie gehören noch drei Söhne mit den völlig unterschiedlichen Berufen Zahnarzt, Blech- und Buchdrucker und Schlosser sowie drei Enkeltöchter und drei Enkelsöhne. Zärtlich blickte Brigitte am Jubeltag zu ihrem Otto, streichelte ihm über die Wange: „Nicht, Dicker, die nächsten fünf Jahre halten wir auch noch durch.“ Dann wäre in der Tat der äußerst seltene Tag der Gnadenhochzeit gekommen. 70 Jahre Ehe mit allen Höhen und Tiefen.