Wenn nach Feierabend abgeschleppt wird

Die Geschäftsparkplätze des Ranzenmaxx sind oft auch nach Geschäftsschluss und am Wochenende besetzt. (Foto: O. Krebs)

Petra Bohn vom „Ranzenmaxx“ ist Falschparker leid

Langenhagen (ok). Die Hinweisschilder sind eindeutig: „Ranzenmaxx – Kundenparkplatz auf dem Hof“, „Privatgrundstück“ und „Widerrechtlich parkende Fahrzeuge werden abgeschleppt“. Und genau das ist jetzt mehreren ECHO-Lesern, die zum Beispiel im Kino oder in der Gaststätte nebenan waren, und ihr Auto dort abgestellt hatten, passiert. Wohlgemerkt: Nach Geschäftsschluss. Petra Bohn, Inhaberin des Ranzenmaxx, hat das Abschleppen zwar nicht veranlasst, ist aber trotzdem genervt von den Parkern, die alles blockieren. Und, was sie auch aufregt: Die Gaststätte nebenan verfüge lediglich über zwei Plätze. Oft komme sie mit ihrem eigenen Auto nicht vom Hof. Egal, ob Bauzaun oder Ketten. Nichts habe bisher geholfen. Vielleicht stecke der Vermieter hinter der Aktion, ihm gegenüber habe sie ihren Unmut schon oft geäußert. An einem Sonntag wie passiert oder nach Ladenschluss abzuschleppen sei die einzige Möglichkeit, um klarzumachen, dass hier ständig falsch geparkt werde. „Die Dreistigkeit und das Parkverhalten der Leute ist einfach unmöglich“, sagt Ranzenmaxx-Inhaberin Petra Bohn, die ihrem Vermieter ihr Leid geklagt hat. Und der reagiert, lässt jetzt abschleppen. Allerdings erst nach Feierabend, denn Petra Bohn will keine Kunden treffen. Eigentlich auch keine Gäste, die kurz im Paulaner sind, sondern eher die Dauerparker. „Manche parken hier sogar, wenn sie in den Urlaub wollen. Am Flughafen kostet es ja Geld“, sagt Petra Bohn im Gespräch mit dem ECHO. Verständnis werde ihr nicht entgegen gebracht. Im Gegenteil: Oft werde sie sogar beleidigt. Abschleppen ist eine teure Angelegenheit, mit 250 Euro sind die Betroffenen schon dabei. Die Frage der Verhältnismäßigkeit ist bei einem Geschäftsparkplatz sicherlich problematischer als bei einer Parkfläche vor einem Einfamilienhaus. Aber: „Letztendlich hat jeder Grundstücksbesitzer oder Mieter das Recht zu entscheiden, ob oder unter welchen Bedingungen er Dritten die Nutzung gestattet“, so die Auskunft der Stadtverwaltung. Im Umkehrschluss bedeutet das füre diesen speziellen Fall:: Wer nicht zum Ranzenmaxx will und an beiden Zufahrten die Beschilderung missachtet, begibt sich im Grunde bereits wissentlich in eine Parkverbotszone. Auch außerhalb der Geschäftszeiten.