Werbegemeinschaft startet durch

Wann? 16.01.2010

Langenhagen (sch). Seit Jahresbeginn hat die Werbegemeinschaft im City Center Langenhagen einen neuen Vorstand, der mit viel Elan seine Arbeit aufgenommen hat. Erste Aktionen wie der Tanz in den Mai tragen nun die Handschrift der Gruppe. Das ECHO befragte die zweite Vorsitzende Heike Zielinski von der Buchhandlung Böhnert zu den jüngsten Entwicklungen des Centers.

Frau Zielienski, Sie blicken nun auf die ersten Monate mit ihrem neu formierten Team zurück. Wie lautet das Fazit für die Werbegemeinschaft?

Wir haben unsere Arbeit in der Tat mit viel Elan begonnen, damit beschreiben Sie die Stimmung im Vorstand sehr gut. Wir haben ja nicht nur den Tanz in den Mai organisiert, sondern können auf einen verkaufsoffenen Sonntag im März zurückblicken, der mit viel Unterhaltung für Große und Kleine ein voller Erfolg war. Bei unserem Osterquiz mit einer Rallye im Center gab es tolle Preise. Bei allen Aktionen haben wir viele neue Gesichter im Center gesehen und wir freuen uns auf noch mehr zufriedene Kunden.

Das CCL hat nun endlich wieder einen Supermarkt in seinen Räumen. Wie wirkt sich diese erfreuliche Entwicklung auf den Kundenzuspruch aus?

Der Penny-Markt ist eine gute Ergänzung für das City-Center und die Frequenz hat dank des Marktes deutlich zugenommen. Die Marktleitung ist unseren Aktionen gegenüber sehr aufgeschlossen, und das ist bei Supermärkten in Einkaufscentern durchaus nicht üblich.

Die bekannten und etablierten Veranstaltungen im CCL sind nach wie vor Bestandteil Ihrer Planung. Welche neuen Impulse möchte die Führung der Werbegemeinschaft darüber hinaus einbringen?

Wir haben uns vorgenommen, für das Center eine möglichst breite Zusammenarbeit mit der Stadt, Institutionen und Marketingvereinen auf die Beine zu stellen. Jeder im Vorstand hat dafür eigene Schwerpunkte.

Die Baumaßnahmen stehen nun unmittelbar bevor. Was bedeutet dies für Ihre Kunden?

Kunden hören das Wort Baumaßnahmen nie gern. Fakt ist, das mit der Erweiterung des Centers unser Standort gestärkt und der interessante Branchenmix im Center ergänzt wird. Wir werden unsere Kunden über die Entwicklungen der Arbeiten am Center über die Presse informieren.

Wie sehen Sie die Perspektive des CCL nach Abschluss der Baumaßnahmen?

Ich denke, alle freuen sich schon jetzt auf ein großes Fest zur Neueröffnung. Langenhagen hat mit der Erweiterung des Centers eine gute Perspektive und wir wünschen uns, dass der Satz: „Ich fahre in die Stadt“ nicht mit Hannover, sondern mit Langenhagen verbunden wird.