Werben für die Stiftung

Elke Zach (von links), Birgit Ehlers-Ascherfeld, Norbert Naethe und Gabi Spier werben am Grab der Sternenkinder (Friedhof der Elisabeth-Kircherngemeinde) für die Stiftung. (Foto: G. Gosewisch)

Grabstelle der Sternenkinder bleibt wichtig

Langenhagen (gg). „Nicht jede Schwangerschaft endet glücklich“ ist gemeinhin eine Gewissheit. Für die Aktiven der Stiftung Sternenkinder ist damit ein Auftrag verbunden: Vorgeburtlich gestorbene Kinder sollen eine würdige Bestattung bekommen. Schon vor zehn Jahren wurde auf dem Friedhof der Elisabethgemeinde ein Grab eingerichtet. Für Betroffene ist ein Ort des Gedenkens entstanden. „Im Garten der Sternenkinder zeigt sich, wie viele trauern“, sagt Norbert Naethe, der in der Stiftung aktiv ist. Gemeinsam mit Birgit Ehlers-Ascherfeld, Gabi Spier und Elke Zach wirbt er für Unterstützung, denn die Beisetzung der Sternenkinder ist für Eltern kostenlos. Langenhagens Bestatter, Friedhofsgärtner und Steinmetze und die kirchliche Friedhofsverwaltung übernehmen die Kosten. „Mit der Treuhandstiftung wollen wir dafür sorgen, dass das Grab bestehen bleibt, auch wenn es uns nicht mehr gibt“, erklärt Norbert Naethe, auch mit Blick auf die ungefähr 160 Sternenkinder, die in einem Jahr an zwei Gruppenterminen bestattet werden. Auf der Internetseite www.sternenkionder-langenhagen.de sind weitere Informationen zu finden.