Wettbewerb Mission Olympic startet

Wird Langenhagen die aktivste Stadt 2014?

Langenhagen. Ist Langenhagen eine der sportlichsten Städte im Land? Ab sofort suchen Coca-Cola Deutschland und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) bereits zum siebten Mal „Deutschlands aktivste Stadt“. Mit dem bundesweiten Wettbewerb möchten die beiden Partner den Breitensport nachhaltig fördern sowie die Freude an Sport und Bewegung und den städtischen und bürgerschaftlichen Einsatz für einen aktiven Lebensstil unterstützen. Bis zum 30. Juni 2013 können sich alle deutschen Städte und Gemeinden unter www.mission-olympic.de/bewegtestaedte bewerben. Der Titel „Deutschlands aktivste Stadt“ wird in zwei Größenkategorien je an eine kleine Stadt oder Gemeinde (bis 30.000 Einwohner) und an eine mittelgroße oder große Stadt (ab 30.000 Einwohner) verliehen. Dem Sieger einer jeden Kategorie winken Förderprämien für die örtliche Sportinfrastruktur in Höhe von 45.000 (mittelgroße/große Städte) bzw. 30.000 Euro (kleine Städte/Gemeinden). Die Zweitplatzierten des Finales erhalten 15.000 bzw. 10.000 Euro. Zusätzlich werden fünf besondere städtische Projekte und fünf bürgerschaftliche Initiativen mit jeweils 2.000 Euro ausgezeichnet.
Mit dem Ziel, überall im Land Menschen in Bewegung zu bringen und dauerhaft für mehr Aktivität im Alltag zu begeistern, haben Coca-Cola Deutschland und der DOSB den Wettbewerb vor sieben Jahren gestartet. Auch Langenhagen kann in der aktuellen Runde beweisen, dass Sport in der Stadt und im Leben der Bürgerinnen und Bürger eine wichtige Rolle spielt. „Durch Mission Olympic erleben Menschen die Freude an der gemeinsamen Bewegung und werden sportlich und spielerisch aktiv für ihre Stadt. Damit stärkt Mission Olympic den Gemeinsinn und den bürgerschaftlichen Einsatz durch die Förderung von sportlichen Initiativen und Bewegungsräumen in Stadt und Gemeinde“, erläutert Hendrik Steckhan, Geschäftsführer der Coca-Cola GmbH, das langjährige Engagement.
Für Walter Schneeloch, Vizepräsident Breitensport/Sportentwicklung des DOSB und Jurymitglied von Mission Olympic ist der Wettbewerb ein wichtiger Baustein in der Breitensport-Strategie des DOSB: „Mit ihrer Bewerbung unterstreichen die Städte und Gemeinden sowie ihre Bürgerinnen und Bürger das gemeinsame Engagement für mehr Bewegung im Alltag. Fast 1,6 Millionen aktive Menschen bei den Finalveranstaltungen und 194 Bewerberstädte zeugen von einer echten Breitensport-Bewegung, die der Wettbewerb initiiert hat. Ich freue mich über diese positive Entwicklung und bin gespannt auf die kreativen Bewerbungen der Städte und Gemeinden.“
Mission Olympic 2013/2014 - drei Phasen des Wettbewerbs: nach Abschluss der Bewerbungsfrist am 30. Juni 2013 wählt die kompetent besetzte, unabhängige Jury in der ersten Wettbewerbsphase unter den eingegangenen Bewerbungen nach festgelegten Kriterien die Kandidatenstädte aus. In der zweiten Phase von Mission Olympic müssen diese Kandidatenstädte so viele sportliche Initiativen oder Gruppen wie möglich aus ihrer Stadt aktivieren und für eine Teilnahme begeistern. Diese Sportinitiativen können von Vereinen, Privatpersonen aber auch von Unternehmen und Institutionen ausgehen. Nach der Aktivierung der sportlichen Initiativen tritt die Jury vor der dritten Wettbewerbsphase erneut zusammen und wählt vier Städte als Finalstädte des Wettbewerbs aus. Kriterien sind die Bewerbung der Stadt sowie die Anzahl und Qualität der sportlichen Initiativen. In der dritten Wettbewerbsphase richten jeweils zwei Städte in den beiden Größenkategorien im Sommer 2014 ein großes Sportfest als Finale aus. Bei diesen sportlichen Veranstaltungen steht der Freitag unter dem Motto „Tag des Alltagssports“: Vor allem öffentliche Einrichtungen, Kitas und Schulen sowie Unternehmen oder Betriebe sind dann gefragt, für ihre Stadt aktiv zu werden. Beim anschließenden „24-Stunden-Sporttag“ lädt die Finalstadt alle ihre Bürgerinnen und Bürger ein, sich einen Tag und eine Nacht lang an attraktiven Bewegungsstationen für ihre Stadt sportlich zu betätigen – denn jede sportliche Aktivität wird gezählt!
Anhand der Ergebnisse aus allen drei Phasen des Wettbewerbs entscheidet die Jury dann, welche große und kleine Stadt im November 2014 als „Deutschlands aktivste Stadt“ ausgezeichnet wird.