Wie an der Ganztagsschule

Sind mit Herzblut dabei (vorn von links): Brigitte Franz, Florian Reuper, Christiane Theusner, Gabriele Meyer; hinten von links: Carola Kurzich, Anke Assassi und Ilsa Hesse. (Foto: O. Krebs)

Betreuungsgruppe in Krähenwinkel wird 20 Jahre alt

Krähenwinkel (ok). Als die Betreuungsgruppe des Fördervereins der Grundschule und der Kindertagesstätte in Krähenwinkel ins Leben gerufen wurde, gab es noch keinen Hort und auch noch keine verlässliche Grundschule. Am 1. August 1996 war das, seitdem hat sich in der Schullandschaft einiges geändert; die Zahl der Kinder, die betreut werden müssen, ist stark angestiegen. Von 7.30 bis 13.30 Uhr ist auch in der Grundschule in Krähenwinkel verlässliche Grundschule angesagt; die acht Mitarbeiterinnen der Betreuungsgruppe übernehmen die fünfte Stunde und die Nachmittagsbetreuung bis 15 Uhr. Mittlerweile sind es etwa 70 Kinder, die die ausgebildeten pädagogischen Mitarbeiterinnen jeden Tag unter ihre Fittiche nehmen. Bastelangebote, Spiele, Hausaufgabenbetreuung, Fußball-AG, Gitarrenunterricht und natürlich Freizeit – das Angebot außerhalb der Ferienzeit ist groß. Darüber hinaus werden noch zwei Kinder unentgeltlich betreut. "Wir übernehmen quasi die Aufgaben einer Ganztagsschule", sagt Gabriele Meyer, die mit ihren Kolleginnen jetzt zu einem kleinen Fest zum 20-jährigen Bestehen eingeladen hatte.