Wie leben sie eigentlich?

Zur Belohnung für die schönen Fotos gab es jeweils einen neuen Fußball: Selvan (links) und Khatip freuten sich; Teamleiterin Doris Lange und Sozialarbeiter Wilfried Köhler mit ihnen. (Foto: O. Krebs)

Flüchtlinge machten sich kreativ Gedanken über ihre Stadt

Langenhagen (ok). Wie leben die Flüchtlinge in den Unterkünften und mit welchen Augen sehen sie eigentlich Langenhagen? Ein kleinen Einblick geben jetzt Bewohner der Unterkunft in der Pfeifengrasstraße auf Bildern und Fotos. Besonders ausgezeichnet wurden die beiden Jungen Selvan und Khatip, die sich quasi auf eine Art Fotosafari durch Langenhagen begeben hatten. Sie hielten im Bild alles fest, was ihnen aufgefallen war, waren dafür extra nach Langenhagen gefahren. "Wir haben abends bei mir im Büro gesessen und herzhaft darüber gelacht", sagt Wilfried Köhler, zuständiger Sachbearbeiter. Und handwerklich kreativ war Balina dabei, arbeitete mit dem Webrahmen. Eine bunte Ausstellung, die die Kinder in ihren ersten Herbstferien in Deutschland während der Betreuung fertggestellt haben. Sie wird noch bis Mitte Januar im Rathaus zu sehen sein. Die Besucher haben dann auch die Möglichkeit, ihre guten Wünsche für die Flüchtlinge in einem Buch zu verewigen.