Wieder Riesenandrang beim Bauernmarkt

Bei den Klängen des „Youngs Spirit Orchestra“ kamen diese beiden kleinen Mädchen in allerbeste Tanzlaune. Foto: K. Raap

Viele attraktive Aktionen und ein tolles lukullisches Angebot

Krähenwinkel (kr). Diese Veranstaltung ist längst ein Selbstläufer, denn den Bauernmarkt Krähenwinkel auf dem Hof Schmidt-Nordmeier haben unzählige Langenhagener seit Monaten in ihrem Kalender angekreuzt. Und das natürlich nicht ohne Grund, denn die Organisatoren verstehen es jedes Jahr wieder, ein Programm für jedermann auf die Beine zu stellen, das attraktive Aktionen und ein vielseitiges lukullisches Angebot kombiniert. Verantwortlich für das riesige Angebot zeichnete diesmal der Partnerschaftskreis Stadl-Paura/Krähenwinkel. Dessen Geschäftsführer Michael Hannemann und die Betreiber des Hofladens, Edgar und Marina Schmidt-Nordmeier, konnten sich bei ihren Planungen wieder auf eine große Reihe von Vereinen und Institutionen verlassen, die mit viel Fantasie und Engagement mitwirkten. Feuerwehr, Schützenverein, DRK, Jägerschaft Engelbostel, GLIEM, Dorfgemeinschaftshaus, Treckerclub, Landvolk, Segelfreunde Likedeeler, TSV KK und eine Reihe von Einzelhändlern und Handwerksbetrieben trugen mit ihren Präsentationen zum Gelingen der Veranstaltung bei. Für Musik sorgten das gut aufgelegte „Young Spirit Orchestra“ aus Kaltenweide mit einem bunten Mix aus Blasmusik und Evergreens des internationalen Schlagergeschäfts. Besondere Akzente setzte auch ein Jagdhornensemble. Viel Beifall auch für die Vorführungen der sympathischen Voltigierabteilung von Hubertus. Sie verkaufte Hot Dogs, um für ihr neues Pferd den erforderlichen Voltigiergurt zu finanzieren. Weitere Spenden sind noch herzlich willkommen. Die Feuerwehr simulierte eine Staubexplosion und eine Brandstiftung. Der SV Krähenwinkel führte das offizielle Bürgerschießen und einen weiteren Wettbewerb mit dem Lasergewehr durch. Dazu kamen eine Reihe kindgerechter Angebote. Mit großen Augen bestaunt wurde natürlich ein erst zwei Wochen altes Lämmchen. Durch das Programm führte bestens informiert Klaus Flügel.
Das kulinarische Angebot beinhaltete unter anderem Flammkuchen, Spanferkel, Fischbrötchen, Speckbrot, Bratwurst, Steaks, Spargel und Eis. Neben den üblichen alkoholfreien Getränken wurden natürlich auch Bier vom Fass, ein feines Weinangebot und Erdbeerprosecco konsumiert. Nicht fehlen durfte der Marillenbrand aus der Partnerstadt Stadl-Paura.
Ein sehr gut besuchter ökumenischer Gottesdienst in Platt- und Hochdeutsch bildete am Sonntagmorgen den Auftakt zu diesem Bauernmarkt.