Willkommener Gast

Überraschte mit Charisma und Humor - Philipp Rösler zu Gast in Langenhagen. (Foto: G. Gosewisch)

Philipp Rösler sprach im Sinn der Vermieter

Langenhagen (gg). In der Schützenstraße hat der Landesverband 
Niedersächsischer Haus-, Wohnungs- und 
Grundeigentümer-Vereine seinen Sitz und nutzte für seine diesjährige Tagung das Forum als Veranstaltungsraum, Bürgermeister Friedhelm Fischer betonte in seinen Grußworten die Standortvorteile. Als Hauptredner konnte Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler Philipp Rösler gewonnen werden, hochkarätige Idealbesetzung im Sinne der Interessen des Verbandes. Frisch und elegant goss Rösler altbekannte Forderungen der Vermieter in die parteipolitische Logik der FDP, überraschte mit Charisma und Humor - die Zuhörer waren begeistert. Statt einer nach Röslers Ansicht dem Wohnungsmarkt schadenden Mietdeckelung, setzt er sich für steuerliche Anreize für Investitionen ein. Rückenwind für den Verbandsvorsitzender Hans Reinold Horst: „Eine Mietpreisbremse wird zu weniger Neubauten führen. Damit wäre niemandem geholfen. Die Wohnungsmieten in Deutschland steigen laut Statistischem Bundesamt seit mehr als einem Jahrzehnt weniger stark als die Verbraucherpreise. Während letztere um 17,5 Prozent zunahmen, erhöhten sich die Wohnungsmieten nur um 11,7 Prozent. Wir verlieren also ständig an Kaufkraft – unsere Mieteinkünfte werden entwertet. So lässt sich kein Investitionskapital mehr ansparen.“
Außerdem werde oft vergessen, so der Verbandsvorsitzende, dass bereits gesetzliche Regeln für Wohnungsmieterhöhungen in Deutschland existieren. Rösler und Horst sprachen sich gegen die ihrer Meinung nach ordnungspolitische Ausrichtung der Niedersächsischen Landesregierung aus - unter den geladenen Gästen auch Marco Brunotte, SPD-Landtagsabgeordneter im hiesigen Wahlkreis.