"Wir haben unsere frühe Heirat nie bereut"

Sind gemeinsam durch dick und dünn gegangen: Elisabeth und Richard Finke.

Elisabeth und Richard Finke aus Engelbostel feiern eiserne Hochzeit

Engelbostel (ok). Ein seltenes Jubiläum: 65 Jahre sind Elisabeth und Richard Finke verheiratet, feiern am 13. Oktober eiserne Hochzeit. Elisabeth Finke, geborene Kölling, stammt vom Bauernhof in Engelbostel; ihr Mann Richard war im Krieg 1943 nach Engelbostel geflüchtet. Schmiede und Wohnung seiner Eltern in Hannover waren zerstört worden. Auf einem Ball des Reitvereins lernten sich die beiden kennen; es war Liebe auf den ersten Blick. Das Paar heiratete früh, mit 17 und 18 Jahren am 13. Oktober 1951, am 25. November wurde Tochter Margret geboren. Und auf das eiserne Paar trifft der Spruch "Jung gefreit, nie bereut" zu, denn die Ehe ist bis heute glücklich. Gemeinsam sind sie durch Höhen und Tiefen gegangen, haben eisern gespart und 1959 ein eigenes Haus in Engelbostel gebaut. Richard Finke trat in die Fußstapfen seines Vaters, bestand die Meisterprüfung im Schmiedehandwerk 1962 mit gutem Erfolg. 1970 übernahm er offiziell den gepachteten Betrieb seines Vaters; Elisabeth Finke ging als Bürokraft mit in den Betrieb. Die zwei erinnern sich: "Gemeinsam haben wir uns hochgearbeitet. 1970 wurde die neue Werkshalle erstellt. Unser Team wurde größer; der Arbeitsbereich wurde vielseitiger. Wir hatten Erfolg und wurden mit unseren Produkten weit üger die Grenzen von Engelbostel bekannt und anerkannt." Das alles sei unter vielen Entbhrungen nur möglich gewesen, weil sie zuammengehalten und alles gemeinsam gemacht hätten. Unisono sagen sie: "Wir haben unsere frühe Heirat nie bereut." Beide gehören lange Zeit dem örtlichen Schützenverein an; Richard war sogar schon Schützenkönig und auch einige Jahre lang erster Vorsitzender; darüber hinaus Mitglied in der Freiwiligen Feuerwehr und auch im Gemeinderat. Das eiserne Paar genießt heute seinen Ruhestand, hofft, dass es gesund bleibt und noch viele Jahre glücklich miteinander sein kann.