„Wir sind die Mietpreisbremse“

KSG-Wohnungen sollen günstig bleiben

Langenhagen (gg). Aufgaben und Ziele der Kreis-Siedlungsgesellschaft (KSG) vermittelte Geschäftsführer Karl Heinz Range einmal mehr den Ratsmitgliedern. Er war in den vergangenen Jahren mehrfach für Vorträge im Rathaus. In der jüngsten Sitzung des Finanzausschusses überzeugte er wie gewohnt, denn das Unternehmen glänzt nicht nur mit soliden Umsätzen und Bilanzgewinn, sondern bleibt der Selbstverpflichtung, für preisgünstige Wohnungen zu sorgen, treu. Kein Wunder, die wichtigsten Anteilseigner der KSG sind die Städte und Gemeinden der Region. Karl Heinz Range empfiehlt die KSG als idealen Dienstleister für Kommunen wie Langenhagen. Mehr noch, er kann nicht verstehen, wenn die KSG bei Wohnungsbau-Projekten nicht zu Hilfe genommen wird. „Es gibt die KSG seit fast 70 Jahren. Warum will eine Stadtverwaltung auf unsere Erfahrungswerte verzichten?“, so seine Gegenfrage auf das Stichwort EL (Entwicklungsgesellschaft Langenhagen), deren Tätigkeitsfeld im Gremium erwähnt wurde. Städtebauliche Planungen, Erschließungsmaßnahmen, Grundstücksmanagement liefert die KSG. Sie plant und baut Ein- und Mehrfamilienhäuser, Seniorenwohnanlagen, Um-, An- und Ausbauten, Gewerbeobjekte, öffentliche Einrichtungen wie Verwaltungsgebäude und Kindertagesstätten.
Die KSG vermietet in der Region Hannover 7.700 Wohnungen, sowie Garagen, Einstellplätze und Gewerbeflächen und vermietet über 800 Miet- und Eigentumswohnungen sowie komplette Wohnanlagen. Karl Heinz Range bestätigte, dass es der KSG möglich ist, neuen Wohnraum zu erstellen, der zu 5,50 Euro pro Quadratmeter vermietet wird. Er betonte: „Daran ist aber in den ersten 25 Jahren nichts zu verdienen. Wir können das nur machen, weil wir über einen großen Bestand kompensieren. Wir sind die Mietpreisbremse, nicht die gesetzlichen Vorgaben, die mit den bekannten Schlupflöchern wirkungslos sind.“ In Langenhagen sind die auffälligsten KSG-Bauten derzeit an der Freiligrathstraße, an der Stadtparkallee und am Seestädter Platz (Kaltenweide) zu sehen, wo der Mietpreis pro Quadratmeter teilweise allerdings deutlich höher liegt, jedoch nicht über zehn Euro pro Quadratmeter.