Wirtschaftsschau-Planung schreitet voran

KriminaLa-Pre-Show: Landwirt Hagen Hanfkötter (rechts) und Moderator Werner Wieczokeit lernen die Wirtschaftsschau-Gäste auf der Showbühne kennen.
 
Planung der internationalen Sonderschau: Peter Laan, internationaler Projektdirektor von Vital Rural Area mit Regine von der Haar und Bürgermeister Friedhelm Fischer auf dem Marktplatz.

Noch zwei kostenlose Plätze für Vereine frei

Langenhagen. Bereits früh in der Planungsphase der Wirtschaftsschau am 17. und 18. Mai stehen viele Attraktionen des Rahmenprogramms fest. Neben Musik und verschiedenen Tanzgruppen (zum Beispiel die vor zwei Jahren umjubelten orientalischen Tänzerinnen von Mahia und Paradies Oriental)  soll es eine Bühnen-Talkshow mit den Bürgermeisterkandidaten geben. Und die Wirtschaftsschau-Bühne in der Ostpassage wird auch Veranstaltungsort einer außergewöhnlichen Pre-Show zur zweiten KriminaLa.
Darüber hinaus wird es eine Ausstellung "Langenhagen - mitten in Europa" geben, die Langenhagens vielfältige internationale Verknüpfungen aufzeigt - von wirtschaftlichen Verbindungen und internationalen Warenströmen bis zu Porträts von Europäern, die ihre Heimat in Langenhagen gefunden haben.
Die Ausstellung "Langenhagen - mitten in Europa" ist der Nachfolger von "Erfolg - Made in Langenhagen". Diese Ausstellung trug vor zwei Jahren erheblich zum Gelingen der Wirtschaftsschau bei und zeigte die Stadt von einer weitgehend unbekannten Seite. Dass Langenhagen eine internationalere Stadt ist als andere Kommunen der gleichen Größenordnung ist teilweise durch den Flughafen bedingt  und führt zu erstaunlichen Verknüpfungen in fast alle europäischen Länder. Die Zuwanderergeschichten von Langenhagener Mitbürgern, die oft auch persönliche Erfolgsgeschichten sind, machen die Ausstellung besonders interessant. 
Das EU-Projekt "Vital Rural Area" zeigt im Rahmen der Ausstellung die transnationalen Projektergebnisse - so können Langenhagener sehen, wie ihre Stadt durch "PFERDEstärken Langenhagen" mit den anderen Ländern des Nordseeraums zusammengearbeitet hat.
Die lehrreiche Ausstellung "Langenhagen - mitten in Europa" steht unter Leitung von Regine von der Haar.
Mit Humor und Spannung hingegen kommt der KriminaLa-Beitrag zur Wirtschaftsschau daher: Im neuen Fall, der vom 20. bis 26. Juli gespielt wird, geht es um "Liebe, Laster, Leidenschaft und Landbesitz". Landwirt Hagen Hanfkötter versucht, bei "Landwirt sucht Liebling" eine Frau zu finden - und überlebt die angebliche Fernsehserie nur um wenige Tage. Am Sonntag, 18. Mai, um 15 Uhr wird live auf der Wirtschaftsschau-Bühne die „erste Folge von Landwirt sucht Liebling“ aufgezeichnet. Dabei lernen die Krimifans schon einmal alle Protagonisten des kommenden Falles kennen - und erleben die humorvolle Zusammenführung des Landwirts mit seinem potenziellen Liebling.
Der Wirtschaftsschau-Organisation ist es wichtig, dass die Rahmenprogrammpunkte möglichst viele Zielgruppen in der Bevölkerung ansprechen - und so findet man klassische Kinderattraktionen wie Hüpfburg und Kinderschminken, aber auch Lehrreiches und die ausgefallene Krimi-Pre-Show.
Im Mittelpunkt stehen aber natürlich die Aussteller, die sich jetzt noch bis zum 15. April anmelden können. Größer als bei den vergangenen Schauen ist der Andrang auf kostenlose Freiflächenplätze für Vereine. Noch zwei Plätze sind aktuell zu vergeben.
Interessierte Unternehmen und Vereine können unter post@wirtschaftsschau-langenhagen.info weitere Unterlagen anfordern oder sich unter (05130) 7 96 92 näher informieren.