Wo ist der Festpunkt?

Christoph John testet die Zwischensicherung, an der er in 20 Meter Höhe hängt.

Feuerwehr übt bei Absturzgefahr

Langenhagen (ok). Die Feuerwehr muss oft schnell reagieren, nicht selten in Situationen, die unübersichtlich sind. 24 Ausbildungsstunden umfasste jetzt das Seminar „Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen“, an dem sechs Feuerwehrleute teilnahmen. Gruppenführer Oliver Schütte unterrichtete in Theorie und Praxis – Themen wie Halten und Auffangen, Gerätekunde, Auffinden von Festpunkten zum Anschlagen des Seiles sowie mögliche Verletzungen bei einem Fall in den Auffanggurt. Im praktischen Teil ging es unter anderem um das Beherrschen sämtlicher Knoten zum Sichern und Selbstretten, den Aufstieg mit der Drehleiter mit Zwischensicherungen, einer Schlinge mit Karabinern. Die müssen unter Umständen gesetzt werden, um im Falle eines Absturzes nicht den gesamten Leiterpark herunterzustürzen. So übten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Rettungstreppe am H-Trakt des Gymnasiums, außen am Geländer über die Treppen aufzusteigen und in regelmäßigen Abständen Zwischensicherungen zu setzen.