Wohltätige Glühwürmchen

Nach der Scheckübergabe: Glühwürmchen, Langenhagener Tafel und Hospizverein Langenhagen vereint. Von links oben: Gerd Barth, Conny Peter, Birgit Scheer; Mitte: Petra Voges-Barth, Frauke Brünning (Langenhagener Tafel), Michael Behrla; unten: Bärbel Krauß, Joachim Schorlies (Langenhagener Tafel), Frank Sporleder (Hospizverein Langenhagen), Heike Haster. (Foto: L. Schweckendiek)

Theatergruppe spendet Einnahmen

Langenhagen (ls). Seit mehr als 17 Jahren gibt es nun schon die Engelbosteler „Glühwürmchen“. Die Theaterbegeisterten des Ortes treffen sich wöchentlich unter diesem Namen, um ihrer Fantasie und ihrem Hobby freien Lauf zu lassen. Bekannt sind sie mit Stücken von berühmten Kinderbüchern wie „Urmel aus dem Eis“, „Pippi Langstrumpf“, „das Sams“ oder „Dschungelbuch“ um nur einige Beispiele zu nennen. Im Jahr 2010 beschloss die Gruppe, einen neuen Weg zu gehen und etwas anderes zu wagen. So nahmen sie sich den Klassiker „Tratsch im Treppenhaus“ aus dem Ohnsorgtheater vor, schrieben diesem um und probten fleißig, bis auch der Letzte den Text konnte. Es entstand der Engelbosteler Treppentratsch“. Im Februar diesen Jahres ging es dann los. Das erste Stück für Erwachsene, das die Glühwürmchen je aufgeführt haben, war ein voller Erfolg. An drei Abenden war das Stück komplett ausverkauft. Die Komödie über Neugierde, Missgunst und Streitigkeiten in der Nachbarschaft wurde ein Kassenschlager. Was nun mit den Einnahmen anfangen? Für die Theatergruppe keine Frage. Wie immer nach Aufführungen wird für wohltätige Zwecke gespendet. Dieses Jahr fiel die Wahl auf die Langenhagener Tafel und den Hospizverein Langenhagen. Mit der Übergabe der Schecks in der Höhe von jeweils 750 Euro wurde deutlich, dass stattliche Summen zusammen gekommen sind. Nach der Übergabe nutzten die Glühwürmchen den Abend für eine Probe, um möglichst bald ein neues Stück auf die Beine zu stellen. Welches dies ist, wird allerdings noch nicht verraten.