Zeichen für Mobilität gesetzt

NAJU Langenhagen radelte nach vorn

Langenhagen. Beim Regions-Projekt Stadtradeln haben Aktive aus 13 Städte und Gemeinden rund um Hannover verstärkt das Fahrrad für kurze und längere Touren genutzt, um die Öffentlichkeit für das Thema "nachhaltige Mobilität" zu sensibilisieren und natürlich um bei gemeinsamen Radtouren Spaß zu haben. Damit nahmen in diesem Jahr fast doppelt so viele Städte und Gemeinden im Vergleich zum Vorjahr teil. Auch die Naturschutzjugend (NAJU) Langenhagen hatte ein eigenes Team am Start und radelte im Juni gemeinsam mehr als 2.000 Kilometer. Dabei wurden überwiegend kurze Strecken zur Schule, zum Einkauf oder zur Arbeit mit dem Rad statt mit dem Auto zurückgelegt.
Beim diesjährigen Entdeckertag wurden nun die erfolgreichsten Teams geehrt. Alle Teilnehmer der Region hatten dabei auch die Gelegenheit, sich kennenzulernen und ihre Erfahrungen auszutauschen. Eingeladen hatte die Region Hannover in ihr Zelt am Opernplatz, wo es für die Radler Erfrischungen, knackige Äpfel und Lose gab. Witzige Pokale in Form einer großen Fahrradklingel wurden an die Gemeinde Wennigsen und den Rat der Landeshauptstadt Hannover übergeben. Am Nachmittag konnten alle anwesenden Stadtradler bei einer Verlosung tolle Preise gewinnen. Gleich zweimal war dabei Familie Woidtke vom Team "NAJU Langenhagen" das Glück hold. Sie gewann zwei umhäkelte Fahrradkörbe, die beim nächsten Treffen der NAJU zum Einsatz kommen werden. "Die Körbe sind nicht nur praktisch, sondern durch das hübsche Häkeldesign auch echte Unikate", freut sich Gewinnerin Katja Woidtke und verspricht: "In den Körben wird genügend Platz für kleine Leckereien sein, wenn wir mit der NAJU unsere Radtour zum Bissendorfer Moor unternehmen."
NAJU schwingt sich wieder auf die Räder
Los geht es am Sonnabend, 27. September, um 14 Uhr an der Skulptur Augenhand auf dem Kaltenweider Platz. Der NABU-Vorsitzende Ricky Stankewitz wird während der Tour den Jugendlichen die tierischen und pflanzlichen Bewohner des einzigartigen Lebensraumes Moor näher bringen. Schauerlich wird es, wenn die Geschichte vom versunkenen Schloss im Moor erzählt wird.
Teilnehmer sollten wettergerechte Kleidung und ein Rucksackpicknick mitbringen. Für die Teilnahme ist ein verkehrssicheres Fahrrad nötig. Anmeldungen bitte bis zum 26. September: Telefon (0511) 74 16 97 oder E-Mail kontakt@naju-langenhagen.de.