Zeitlos elegant und perfekt gefeiert

Privates Glück für Langenhagener Polizisten: Dagmar Maronde und Horst Hinzberg nach der Trauung in Bissendorf. (Foto: G. Gosewisch)

Hochzeit der Langenhagener Polizisten Maronde und Hinzberg

Langenhagen (gg). Im Wedemarker Standesamt in Bissendorf haben die Langenhagener Polizisten Dagmar Maronde und Horst Hinzberg geheiratet. „Es ist ein mutiger Schritt, ja. Wir haben beide schon andere Erfahrungen gemacht. Aber wir wollen zeigen, dass wir zusammenstehen“, sagte Dagmar Maronde im Vorfeld.
Klar sei, dass eine Beziehung auch ohne Trauschein funktionieren kann, schließlich haben sich die beiden schon von viereinhalb Jahren verliebt. „Wir waren Singles, aber nicht auf der Suche nach einem neuen Partner. Es war einfach die rechte Zeit einander näher kennenzulernen“, so die Beschreibung von Dagmar Maronde aus dem Kollegenalltag im Kommissariat.
Die Hochzeit sollte ein wertvoller Baustein in ihrer Beziehung sein und wurde daher sorgfältig geplant. Dazu gehörte der symbolträchtige Heiratsantrag von Horst Hinzberg während eines Frankreich-Aufenthalts, dem Lieblingsreiseland von Dagmar Maronde, die nun nach der Hochzeit Dagmar Hinzberg heißt. Die Zahl 21 hat für das Paar eine besondere Bedeutung, denn an einem 21. sind sie zusammengekommen, an jedem 21. eines Monats wird etwas gemeinsam unternommen, an einem 21. gab es den Heiratsantrag und an einem 21. wurde folgerichtig nun auch geheiratet. Bissendorf wurde als Ort pragmatisch gewählt, denn das Standesamt dort war das Einzige im Umkreis mit der Möglichkeit, an einem Sonnabend zu heiraten. „Es soll eine XXS-Hochzeit werden, nur das Standesamt und ein ganz kleiner Empfang danach“, so der Plan vorab. Das klappte nicht ganz, denn aus Langenhagen waren zahlreiche Kollegen, Freunde und Bekannte angereist, um dem Paar vor dem Standesamt gebührend zu gratulieren. Dabei wurde deutlich, welchen Arbeitsradius Dagmar Maronde als Kontaktbeamtin hat, denn dabei waren Kinder aus der Kita-Zellerie, Vertreter der Feuerwehr und des DRK-Krähenwinkel, der Schützenvereine Krähenwinkel und Kaltenweide und viele mehr.
Einen zauberhaften Moment bescherte das Hochzeitspaar den wartenden Freunden und Bekannten, als sich die Tür des Standesamtes öffnete, denn ihr Glück strahlte förmlich über den Platz. Zunächst fiel die zeitlos elegante und feine Kleidung auf – perfekt gewählt. Aber ihre Gesichter sprachen Bände: Beiden war deutlich anzusehen, dass sie eine innige Freude in sich hatten – mit einer Spur der Rührung, die den Funken zu den Gratulanten überspringen ließ.
Nach dem Frühstück im kleinen Kreis ging es gleich weiter auf Hochzeitsreise. Das Ziel ist ebenfalls passend und perfekt gewählt worden: Es ging nach Guadelupe, das Überseedépartement Frankreichs (Karibik), auf der Französisch gesprochen wird – natürlich.