Zeremonie am Benskamp

Ulf-Birger Franz (von links), Christine Finkendey, Mirko Heuer und Andreas Hartfiel bei der offiziellen Eröffnung des neuen Radeweges an der Evershorster Straße, die mit einem Umtrunk und Häppchen gefeiert wurde. (Foto: G. Gosewisch)

Feier zur Einweihung des Geh- und Radwegs

Krähenwinkel (gg). Längst sind die Straßenbauer mit der Arbeit an der Heinrich-Hagemann-Allee und an der Evershorster Straße (bis Benskamp) fertig. Autofahrer ärgerten sich im August tagelang über unangekündigte Straßensperrungen, die Verkehrschaos verursachten. Nun feierten Vertreter der Region, der Stadtverwaltung, des Rates und des Ortsrates eine kleine Zeremonie zur Eröffnung des neuen Geh- und Radwegs dort. Feierlich schnitten Ulf-Birger Franz (Verkehrsdezernent der Region Hannover), Mirko Heuer (Bürgermeister in Langenhagen) und Andreas Hartfiel (Ortsbürgermeister von Krähenwinkel) das symbolische Band zur offiziellen Freigabe des 450 Meter langen Asphaltstreifens durch. Auf Hinweis nahmen sie Christine Finkendey in ihre Mitte. Sie ist die Tochter von Walter Hoops, der 46 Jahre lang für die Realisierung des Wegebaus argumentiert hat – im Ortsrat, im Stadtrat und bei den Zuständigen in der Region. Ihm ging es um die Sicherheit der Kinder, die vom Benskamp Richtung Walsroder Straße unterwegs sind. Walter Hoops starb im vergangenen Jahr im Alter von 79 Jahren. Kurz vor seinem Tod erhielt er die Mitteilung der Region, dass der Weg gebaut wird. „Das hat ihn sehr gefreut“, sagt Christine Finkendey. „Sein Einsatz hat sich gelohnt“, attestierte Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel. Ebenso Bürgermeister Mirko Heuer, der zudem betonte, dass die Stadtverwaltung für die Beleuchtung des Weges gesorgt hat – eine Investition in Höhe von 28.000 Euro. Rund 235.000 Euro hat die Region für die Realisierung des Bauprojekts investiert, zu dem auch die neue Verkehrsinsel auf der Wagenzeller Straße gehört.