Zertifizierter Elektro-Meister gesucht

Die Mitglieder des Repairtreffs rückten auf ihrer Versammlung wieder einiges gerade. (Foto: D. Lange)

Repair-Treff ist kein Schrottverwerter für alte Fahrräder

Langenhagen (dl). Auf seiner jüngsten Mitgliederversammlung sahen sich die Mitglieder des Repair-Treffs Langenhagen einmal mehr veranlasst, das Bild vom Dienstleister und Reparaturbetrieb ein wenig zurecht zu rücken. „In der öffentlichen Wahrnehmung scheint der Eindruck entstanden zu sein, wir seien ein Reparaturbetrieb für Fahrräder, Computer und Haushaltsgeräte. Das ist falsch. Vielmehr leisten wir eine Hilfe zur Selbsthilfe nach dem Prinzip auf Gegenseitigkeit. Bei uns sollen die Leute unter fachkundiger Anleitung ihr Fahrrad, ihren Toaster oder ihren Rechner nach Möglichkeit selbst reparieren können“, stellte Torsten Binde, zweiter Vorsitzender des Repair-Treffs klar und fügte, etwas pointiert, hinzu: „Wir sind auch kein Schrottverwerter für alte Fahrräder.“ Der Repair-Treff hat bisher rund 150 alte Fahrräder aufgearbeitet, von denen ein großer Teil an die Flüchtlinge verteilt wurden, die derzeit in Langenhagen leben. Aus Platzgründen können aber auf absehbare Zeit keine Räder mehr angenommen werden. Um sein technisches Spektrum auch auf dem Gebiet der Elektrogeräte erweitern zu können, ist der Repair-Treff derzeit auf der Suche nach einem zertifizierten Elektro-Meister, der seine Kompetenz und sein Fachwissen in die Arbeit des Repair-Treffs einbringen möchte. Dieser kann mit seinem Know-How nicht nur wertvolle Tips geben, sondern er soll insbesondere die unter seiner Anleitung reparierten Geräte auf ihre Gebrauchssicherheit hin überprüfen.