Zimmerbrand im Reihenhaus

Feuerwehr löschte durch geöffnetes Dach

Langenhagen. Zur Emil-von-Behring-Straße wurde die Ortsfeuerwehr am Dienstag um 21 Uhr alarmiert. Bein Eintreffen war über dem Reihenendhaus eine stärkere Rauchentwicklung ersichtlich. Die 65-jährige Bewohnerin hatte den Brand im Dachgeschoss kurz zuvor bemerkt und unmittelbar eigene Löschversuche vorgenommen. Sie ging unverletzt aus dem Haus.
Ein Atemschutztrupp der Feuerwehr konnte bei der Erkundung ein Brand in einer Ecke des im Dachgeschoss liegenden Raumes vorfinden. Bei den eingeleiteten Löschmaßnahmen wurde festgestellt, dass das Feuer bereits in den Dachstuhl gezogen war. Die Dachhaut wurde daraufhin durch einen weiteren Atemschutztrupp über den Korb der Drehleiter geöffnet.
Im weiteren Einsatzverlauf wurde die Ortsfeuerwehr Krähenwinkel hinzualarmiert, um über ausreichend Atemschutzgeräteträger verfügen zu können. Insgesamt waren drei Trupps unter umluftunabhängigen Atemschutzgeräten im Einsatz. Bereits um 22:10 Uhr wurde "Feuer aus" gemeldet, so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Stephan Bommert. Ein Mitarbeiter des städtischen Betriebshofes streute das Umfeld der Einsatzstelle mit Salz ab, damit die gebildete Eisschicht aufgelöst werden konnte.
Unter der Einsatzleitung von Ortsbrandmeister Jens Heindorf waren 52 Einsatzkräfte mit elf Fahrzeugen vor Ort.
Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Ursache an einer elektrischen Leitung aus. Der entstandene Schaden - überwiegend durch Rauchgasniederschlag - beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf 30 000 Euro.