Zöllner doppelt erfolgreich

Sorgfältig waren die Drogen-Pakete im Flughafen-Gepäck umwickelt.

Marihuana und Khat am Flughafen sichergestellt

Langenhagen. Nun waren die Zöllner am Flughafen gleich doppelt erfolgreich. Das Gepäck eines 28-Jährigen gambischen Staatsangehörigen, der zuvor aus Barcelona/Spanien eingereist war, wurde einer Röntgenkontrolle unterzogen. Da sich dabei einige Unstimmigkeiten ergaben, erfolgte eine manuelle Nachkontrolle. Dabei entdeckten die Zöllner vier Pakete, die mit einem braunen Klebeband umwickelt waren. Die Pakete enthielten 5.145 Gramm Marihuana.
Nur etwa 30 Minuten später eine weitere Kontrolle. An einem Kofferband entdeckten die Zöllner zwei Gepäckstücke, die aus Nairobi/Kenia und Amsterdam/NL nach Hannover gelangt waren. Die Gepäckstücke konnten einem 54-Jährigen dänischen Staatsangehörigen zugeordnet werden.
In den Gepäckstücken befanden sich insgesamt 31.180 Gramm frisches Khat. Der Schwarzmarktwert in den nordischen Ländern liegt zwischen 150 und 250 Euro pro Kilogramm.
Nach Aussage des dänischen Staatsangehörigen hatte er seine Familie in Nairobi besucht. Das Khat war für die Hochzeitsfeier eines Freundes in Dänemark bestimmt.
In beiden Fällen wurden die Betäubungsmittel sichergestellt. Gegen die beiden Männer wurden Strafverfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittel eingeleitet.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover erließ das Amtsgericht Hannover am 24. Januar 2017 Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Der Gambier wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Der dänische Staatsangehörige konnte nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen seine Heimreise nach Dänemark antreten.