"Zu jeder Zeit informiert"

Verwaltung lässt Mommsens Vorwürfe nicht stehen

Engelbostel (ok). War Bürgermeister Friedhelm Fischer nicht ausreichend über das Projekt "Neue Feuerwache" in Engelbostel informiert und ist Wirtschaftsförderer Jens Monsen im Alleingang mit wenig Verhandlungsgeschick vorgegangen? So lauten zumindest die Vorwürfe, die Jens Mommsen (BBL) in der jüngsten Ratssitzung erhoben hat. Fischer hätte das "Enteignungsverfahren" zur Chefsache machen müssen, so Mommsen. Der allerdings weist die Vorwürfe genauso wie sein Mitarbeiter von sich, er sei jederzeit im Thema gewesen, Monsen habe niemals losgelöst von der Verwaltungsspitze agiert. Zunächst stehe ein Besitzeinweisungsverfahren an, dann gehe es um eine Entschädigungsfestsetzung. Und Fischer ist sich sicher: "Die Eigentümer sind verkaufsbereit." Jens Mommsen habe sich lediglich die Akten zum Grunderwerb angeschaut; die Abwägung zum Bauleitverfahren, die im B- oder F-Plan aufgeführt seien, allerdings nicht. Ein Gesamtgutachten Einzelhandel für ganz Langenhagen sei aber notwendig, um Planungsrecht zu schaffen. Die Diskussion sei entstanden, weil der Standort in der Heidestraße in Gefahr gewesen sei. Investor Müller habe sich 2007 alle Flächen gesichert. Auch der Wirtschaftsförderer hält viel davon, "auf Vorrat" zu kaufen, gerade, um die Stadtentwicklung steuern zu können. Wichtig sei allerdings, dass die Konditionen angemessen seien.