Zugriff in den frühen Morgenstunden

Philip Wehr (links) und Rüdiger Vieglahn haben im hiesigen Polizeikommissariat die beschlagnahmte Ware gesichtet. (Foto: G. Gosewisch)

Polizei beendet Diebstahlserie und Hehlerei

Langenhagen (gg). Diebstahl von Retouren-Waren fiel in einem Einzelhandelsunternehmen auf. Nach internen Recherchen konnte ein Tatverdacht lokalisiert werden. Die Polizei erhielt  entsprechende Hinweise Ende August, umfangreiche Ermittlungen folgten. Klar ist nun, dass ein Logistiker, der Dienstleister für das Einzelhandelsunternehmen ist, einen Subunternehmer mit Sitz in Langenhagen beschäftigt hat. Auf dem Firmengelände dieses Subunternehmers ist es offensichtlich kriminell zugegangen. Beim Verladen der Retourenware waren gleich mehrere Diebe in Absprache tätig. „Kistenweise wurden Gebrauchsartikel weggetragen. Das waren konspirative Aktionen“, beschreibt Rüdiger Vieglahn, Leiter des Ermittlungsdienstes im hiesigen Kommissariat, die Szene. Der Firmeninhaber wird verdächtigt, Initiator gewesen zu sein. Weitere sechs Personen sind zum Tatbestand Hehlerei vernommen worden, weil bei ihnen, nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Hannover, am Mittwoch, in den frühen Morgenstunden, Hausdurchsuchungen stattgefunden haben und entsprechende Ware aufgefunden wurde. „Hundert Kisten mit gestohlener Ware, Kleidung und Elektrowaren, sind dokumentiert“, sagt Philip Wehr, stellvertretender Leiter des Ermittlungsdienstes, zum Umfang des Diebstahls, der mindestens 150.000 Euro Schaden angerichtet hat. Ob und in welchen Dimensionen weitere Ware gestohlen wurde, ist offen. „Es gibt vergleichbare Verfahren. Man kann vermuten, dass das nicht alles war“, sagt Rüdiger Vieglahn. Bei den Durchsuchungen in Hannover, Wedemark und Laatzen sichergestellt wurde ein Warenwert in Höhe von 4.500 Euro. Die Tatverdächtigen, im Alter zwischen 34 und 45 Jahren, sind nicht geständig.