Zum Jubiläum aktiver denn je

21. April: Konzert des Musikcorps Langenforth

Langenhagen. Der Musikcorps Langenforth von 2003, auch bekannt unter seinen Initialen MCL, feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Selbst die damaligen Gründer und heute noch meist Aktiven der ersten Stunde haben nicht an diese Erfolgsgeschichte geglaubt. Der MCL blickt auf eine aufregende und erlebnisreiche Vergangenheit zurück. Begonnen als Sparte seines bis heute eng befreundeten Schützenvereines Langenforth ist der MCL seit 2005 als eingetragener und selbstständiger Verein unterwegs. Die Spitzenzahl an Auftritten innerhalb einer Saison lag bei über 50. Im Schnitt absolvieren die über 30 aktiven Mitglieder bis zu 35 Auftritte im Jahr. Dabei könnten die Orte nicht unterschiedlicher sein. Vom Brandenburger Tor bis zum Kölner Dom war der MCL unterwegs. Aber auch in der heimischen Umgebung von unzähligen Festzelten bis hin zur TUI und AWD Arena oder auch in der 50 Quadratmeter Wohnung war und ist die Musik des MCL zu Hause.
Der Durchbruch über die Region gelang dem MCL auch mit der Teilnahme 2005 bei der „Musikparade der Nationen“. „Ein hoher Druck lagt damals auf allen Beteiligten“, sagt der 1. Vorsitzende Marcel Neure. „Doch der Ehrgeiz und viel Arbeit machte die Teilnahme zu einem Erfolg und brachte uns einige Stufen höher auf der Treppe, ohne dabei den Boden zu verlieren“. Dahinter sieht Marcel Neure bis heute den Erfolg. „Wir haben uns alles selbst erarbeitet und aufgebaut, sind mit neuen Ideen vorgestoßen, haben uns Kritik angenommen, haben stetig daran gearbeitet und sind uns selbst treu geblieben.“ Gerade in der Anfangsphase ist der MCL vielfach belächelt worden, weil dieser Verein anders war, Neues ausprobiert hat und auch Ideale und Visionen hatte. Musikalisch war die erste Zeit nicht immer ein Genuss. Einige sprachen damals auch von den „Krachmachern“. Inzwischen aber ist der MCL erwachsen geworden und ein fester musikalischer Bestandteil in Langenhagen.
Neben der Musik stand auch gesellschaftliches Engagement immer im Vordergrund. So ist das Musikcorps Mitinitiator des Laternenfestes „Nacht der Lichter“ und des Eisvergnügens „Langenhagen on Ice“ auf dem Silbersee. Dies sind nur die Ereignisse besonderer Größe, die sich großer Beliebtheit über die Stadtgrenzen Langenhagens erfreuen, an denen der MCL neben vielen weiteren Aktionen beteiligt war und ist.
Über mehrere Jahre verfolgte der Verein die Verwirklichung eines eigenen Vereinshauses, das später als Gemeinschaftskonzept, ein „Vereinshauses der Vereine“ zu schaffen, mündete. Eine Idee, die Öffentlichkeit, Politik, Rat, Verwaltung und viele Vereine beschäftigt und verfolgt hat. Auch wenn diese Idee bislang nicht in die Realität umgesetzt werden konnte, gab es Denkanstöße, Überlegungen und Verbesserungen für einige Vereine in Langenhagen, bis hin zu heute noch bestehenden Kooperationen.
„Wir haben es nie geschafft, eine Gründungsfeier oder irgendeinen unserer Vereinsgeburtstage zu feiern. Mit dem zehn-jährigen Jubiläum des MCL werden wir dieses nachholen und werden eine ganze Saison lang unser Jubiläum feiern. Beginnen werden wir mit dem Jubiläums-Konzert im Theatersaal Langenhagen.“, erläutert Pressesprecher Rainer Walter. Am Sonntag, 21. April lädt das Musikcorps alle Interessierten zu diesem großen Jubiläums-Konzert in den Theatersaal Langenhagen ein. Ab 14 Uhr wird sich nicht nur der MCL musikalisch präsentieren, sondern verschiedenste Musikvereine. Bei kostenlosem Eintritt erwarten die Besucher über 200 Musiker verschiedenster Musikgruppen. Moderiert wird die Veranstaltung von der Komikerin Barbara Hornbostel. Weitere Informationen dazu werden noch bekannt gegeben. Zum Abschluss des Jubiläumsjahres wird es im Herbst die „MCL-Gala“ geben. Eine Show aus Musik und Unterhaltung mit Live-Band und diversen Highlights. „Dann werden wir ausgelassen mit vielen Weggefährten mindestens das zweite Mal in dieser Saison unser Jubiläum feiern,“ erklärten Marcel Neure und Rainer Walter.
Besonders stolz kann der Verein auf das große Engagement seiner Mitglieder sein. Das zeigt sich auch daran, dass sich eine Arbeitsgruppe von zehn Personen gefunden hat, die gemeinsam an der Vorbereitung zu dem Jubiläumskonzert arbeiten, damit dieses zu einem Erfolg für die teilnehmenden Vereine und die Vielzahl der erwarteten Gäste wird.