Zusammenhalt an der Bachstraße

Ein neuer Mitarbeiter (von links): Andrea und Gregor Brill, Olaf Krause und Begleithund Mia. (Foto: O. Krebs)

Heimleiter Gregor Brill feierte 40 Jahre Seniorenheim mit geladenen Gästen

Langenhagen (ok). Pflege –eine Riesenherausforderung rund um die Uhr, für die die richtigen Mitarbeiter benötigt werden. Und auf die kann sich Gregor Brill, der das Seniorenheim Bachstraße leitet und jetzt zur Geburtstagsfeier eingeladen hatte, hundertprozentig verlassen. Zum Glück, denn die Mitarbeitersuche gestaltet sich in einem heftig umkämpften und ständig verändernden Markt, immer schwieriger. 40 Jahre sind das eine sehr lange Zeit. Gregor Brill plakativ: „Wenn du um 9 Uhr eine Bewerbung auf dem Tisch hast, musst du gleich anrufen, sonst hat der Bewerber um 11 Uhr schon woanders eine Arbeitsstelle.“ Brill hat das Seniorenheim in Wiesenau von seinen Eltern übernommen, die es vor 40 Jahren gegründet hatten. „Erlebe, was Familie ist“ – so lautet das Motto der Einheit, das das Zusammengehörigkeitsgefühl verdeutlicht. Und Gregor Brill sorgt nicht nur innerhalb seines Hauses für den richtigen Zusammenhalt, sondern auch außerhalb der Wände in der Bachstraße. Der Unternehmer ist im Wirtschaftsklub sehr aktiv, ein umtriebiger Netzwerker. Viele Mitglieder waren zur Feier eingeladen, Olaf Krause übernahm in seiner launigen Art und Weise die Moderation. Es wurde deutlich, dass unsere Gesellschaft immer älter wird, die Pflege aber eben nicht nur im Vordergrund stehe. Geselligkeit und Gemeinschaft nehmen einen ganz großen Platz ein. Passend zum demographischen Wandel gab es für Gregor Brill und sein Team das Buch „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ von Jonas Jonasson als Geschenk.